17. July 2019 |
 
 
 

Öko-Steuer in Frankreich: Flugpreise werden bis zu 18 Euro teurer

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

Immer häufiger gerät die Fliegerei unter Beschuss, schließlich sei das Fliegen nach wie vor die schädlichste Art von A nach B zu gelangen. Deshalb will Frankreich schon ab 2020 eine Öko-Steuer einführen.



Eiffelturm in ParisIn der Klimadebatte geht es heiß her und in der Politik kennt man offenbar nur ein Mittel, das Klima in den Griff zu bekommen: Eine Öko-Steuer muss her.

In Deutschland wird bereits heftig darüber diskutiert und gestritten. In Frankreich ist die Sache schon beschlossen. Ab 2020 wird auf Flugtickets eine Öko-Steuer erhoben, wie France Bleu in einem Bericht zum Entschluss der Verkehrsministerin Élisabeth Borne mitteilt.

Betroffen von der Öko-Steuer sind fast alle Flüge, die in Frankreich abheben. Lediglich für Flüge mit dem Ziel Korsika gibt es Ausnahmen, während Flüge, die in Frankreich ankommen, nicht von der Steuer betroffen sein sollen.

Frankreichs Öko-Steuer wird gestaffelt

Im Rahmen der Öko-Steuer legte man fest, dass es eine Staffelung geben wird. So zahlen Passagiere zwischen 1,50 und 18 Euro pro Flug. Dabei spielt es eine Rolle, ob die Flüge innerhalb der EU oder außerhalb der EU stattfinden und ob in der Economy Class oder der Business Class gereist wird.

Für Economy-Reisende werden innerhalb der Europäischen Union 1,50 Euro fällig. Für Flüge, die über die EU-Grenzen hinausgehen, sind es 3 Euro. Inhaber eines Business-Tickets zahlen innerhalb der EU 9 Euro sowie 18 Euro für Flüge außerhalb der EU.

Mit den geschätzten 182 Millionen Euro, die diese Öko-Steuer in die Staatskassen spülen wird, soll die umweltfreundliche Infrastruktur weiter ausgebaut werden.