21. July 2018 |
 
 
 

Direkt am Polarkreis: Erstes Powerhouse-Hotel der Welt geplant

3 von 5 Sternen
(2 Bewertungen)


In Norwegen entsteht in der Nähe der Kommune Meløy ein phänomenales Hotelprojekt: Das Svart soll das erste Powerhouse-Hotel im hohen Norden werden. Der Auftraggeber des umweltfreundlichen Projektes ist das Unternehmen Arctic Adventure of Norway, eine Tochterfirma des Immobilienentwicklers Miris Eiendom. In Kooperation mit den Konzernen Arctic Adventure of Norway, Asplan Viak und Skanska hat das Architekturbüro Snøhetta das Konzept für das grüne Hotel entworfen.

Fjord Norwegen

Unweit der Holandsfjorden entsteht das Powerhouse-Hotel „Svart“.

Der kreisförmige Bau des energieeffizienten Hotels entsteht direkt an der Küste des Holandsfjorden. Die Gebäudestruktur ist historischen Architekturen nachempfunden: Das Hotel wurde von „fiskehjell“ (traditionellen Holzgerüsten zur Herstellung von Trockenfisch) und „rorbu“ (saisonalen Fischerhütten) inspiriert. Durch seine besondere Bauweise und das einzigartige Konzept verringert das Hotel den Angaben des Architekturbüros zufolge nicht nur seinen jährlichen Energieverbrauch um rund 85 Prozent verglichen mit anderen modernen Hotelbauten, sondern vermag es auch, seine eigene Energie zu produzieren. Eine großartige Eigenschaft, die sich gerade in seiner arktischen Umgebung bezahlt macht.

Das Bauen in einem schützenswerten Biotop wie der Arktis bringe jedoch auch klare Verpflichtungen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Naturschutz mit sich: “Es war uns wichtig, ein nachhaltiges Gebäude zu entwerfen, das einen minimalen ökologischen Fußabdruck in dieser wunderschönen nördlichen Natur hinterlassen wird. Der Bau eines energieeffizienten und umweltfreundlichen Hotels ist ein wesentlicher Faktor für die Schaffung eines nachhaltigen Tourismusziels unter Berücksichtigung der einzigartigen Merkmale der Landschaft mit ihren seltenen Pflanzenarten, dem sauberen Wasser und dem blauen Eis des Svartisen-Gletschers”, erläutert Kjetil Trædal Thorsen, einer der Gründungspartner von Snøhetta.

Diese Verbundenheit zur arktischen Natur spiegelt sich auch im Namen des Hotels wieder: „Svart“ (schwarz) ist nämlich eine liebevolle Hommage an das tiefblaue Eis des nahegelegenen Svartisen-Gletschers. Im Alt-Norwegischen bedeutet der Begriff “svart” sowohl schwarz als auch dunkelblau. Genauere Details wie die Zimmerzahl, Übernachtungspreise und weitere Informationen werden in den nächsten Monaten veröffentlicht.