7. December 2019 |
 
 
 

Newskategorie Reiserecht

Thomas Cook-Entschädigungen ab Dezember: Reisende bangen weiter

3.5 von 5 Sternen
(2 Bewertungen)

Die Thomas Cook-Krise ist noch lange nicht ausgestanden, weder für die Mitarbeiter und Geschäftspartner, noch für die Reisenden, die über den insolvent gegangenen Reiseveranstalter gebucht haben.

Weiterlesen…

 

Verschärfte Einreisebestimmungen in die USA

4 von 5 Sternen
(1 Bewertungen)

Nach den Anschlägen in Paris verschärft die US-Regierung nun ihre Sicherheitsmaßnahmen und ändert die Einreisebestimmungen für Reisende aus teilnehmenden Ländern des Visa Waiver Programs um.

Weiterlesen…

 

Landgericht: Vermietung über „airbnb“ rechtfertigt Kündigung

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

Berlin. Wer seine gemietete Wohnung über die Unterkunft-Plattform „airbnb“ an Touristen weitervermietet, riskiert eine fristlose Kündigung. Dies geht aus einem aktuellen Urteil des Landgerichtes Berlin hervor. Nach Auffassung der Zivilkammer 67 kann der Vermieter in einem genannten Fall den Mietvertrag […]

Weiterlesen…

 

Flop-Reiseziele: Hitliste der häufigsten Flugstörungen für deutsche Sommerurlauber

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

Potsdam. Palma de Mallorca, Antalya und Las Palmas: Die beliebten Reiseziele der Deutschen machten den Urlaubern im vergangenen Jahr nicht ausnahmslos Freude. Für die Hauptreisezeit 2013 analysierte „Flightright“ Schadensersatzforderungen von über 5500 Passagieren. Das Ergebnis der Untersuchung: Palma de Mallorca, […]

Weiterlesen…

 

Was Urlauber bei All-Inclusive-Reisen erwarten dürfen

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

Leckere Drinks, ein großes Buffet und von allem so viel man möchte.Mancher Urlauber denkt bei All-Inclusive-Reisen bekommt man alles was das Herz begehrt. Doch viele erleben in dieser Hinsicht oftmals eine Überraschung. Bei der gebuchten Reise mit All-inclusive-Paket müssen die […]

Weiterlesen…

 

 

Das Reiserecht ist ein spezieller Teil des Zivilrechts und beschäftigt sich mit allen juristischen Problemen, die im Zusammenhang mit Reisen jeder Art entstehen können. Das Reiserecht befasst sich jedoch nicht nur mit Vorkommnissen, die auf einer Reise selbst geschehen sind. Wenn es bei der Buchung einer Reise oder auch nach der Rückkehr zu Streitigkeiten kommt, kann ein auf Reiserecht spezialisierter Anwalt helfen.

Die meisten Mandate des Reiserechts entstehen, wenn ein Urlauber mit den Leistungen am Urlaubsort nicht zufrieden ist. So kommt es nicht selten vor, dass Touristen nicht so untergebracht werden, wie dies in der Beschreibung des Reisebüros zu lesen war. Ist dieser Umstand vom Reiseveranstalter zu vertreten und weichen Hotel oder Ferienwohnungen erheblich von dem ab, was gebucht worden war, hat der Kunde gegebenenfalls ein Recht auf eine finanzielle Entschädigung. Häufig verhält es sich so, dass Reiseveranstalter nicht zahlen möchten. In diesen Fällen, gerade wenn es um hohe Summe geht, lohnt eine Erstberatung bei einem auf Reiserecht spezialisierten Anwalt. Dieser kann den Sachverhalt einschätzen und beurteilen, ob es aussichtsreich erscheint, den Gerichtsweg einzuschlagen.