3. April 2020 |
 
 
 

Auf Touristeninsel: Vulkanausbruch erschüttert Neuseeland

5 von 5 Sternen
(1 Bewertungen)

Die bei Touristen beliebte Insel White Island befindet aktuell unter einer großen Staub- und Aschewolke. Ein Vulkanausbruch überraschte eine Gruppe Touristen und forderte mindestens ein Menschenleben.



Vulkan Whakaari

Rauchwolke über dem Vulkan Whakaari.

Vulkan Whakaari auf White Island ist ausgebrochen

Im Sommer dieses Jahres erschütterte der relativ überraschende Ausbruch des italienischen Vulkanes Stromboli Italien. Auf der bei Touristen beliebten Insel waren damals zahlreiche Urlauber überrascht worden. Jetzt erlebt Neuseeland eine ähnliche Situation, doch die lief nicht ganz so glimpflich ab wie in Italien.

Der Vulkan Whakaari auf der bei Urlaubern beliebten Insel White Island brach völlig überraschend aus als sich ca. 50 Personen auf der Insel aufhielten. Wie Radio New Zealand berichtet, starben mindestens fünf Personen, 20 weitere Personen wurden verletzt, wie der Radiosender von Rettungskräften vernommen haben will. Aufgrund der Gefahr eines erneuten Ausbruchs, wagen sich Rettungskräfte nicht auf die Insel.

Riesige Aschewolke über der Insel

Wie die neuseeländischen Medien weiter berichten, sah man die riesige Aschewolke selbst aus 50 Kilometern Entfernung von der Nordinsel Neuseelands aus. Zunächst war nach dem Vulkanausbruch eine Flugverbotszone eingerichtet worden, da die Rauchsäule mehr als drei Kilometer in den Himmel aufstieg und sogar aus dem Weltall sichtbar war. Doch, wenngleich der Ausbruch relativ überraschend kam, kam er nicht völlig unerwartet.

Der Whakaari ist der aktivste Vulkan Neuseelands. Dennoch bieten einige Unternehmen Besuche auf die Insel White Island an, die an den Vulkan heranführen. Aktuellen Zahlen zufolge besuchen rund 10.000 Urlauber jährlich White Island und den Whakaari. Sie nutzen hierfür die von besagten Unternehmen angebotene Tagestouren, bei denen sie mit dem Boot von der Küste Neuseelands aus nach White Island gebracht werden. Erst im November wurde die Sicherheitsstufe erhöht, da der Vulkan eine erhöhte Eruptionsaktivität aufwies.