21. August 2017 |
 
 
 

ICE: Peinlichkeit geht weiter

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Das die Deutsche Bahn neben ihrem schlechten Ruf in letzter Zeit hauptsächlich durch schlechte Schlagzeilen auf sich aufmerksam macht, dürfte jedem bekannt sein, jetzt aber übertrifft sich die Deutsche Bahn mal wieder. Vor allem die allseits bekannten ICE’s sorgten für mehrere Schlagzeilen in der letzten Zeit und jetzt wieder. Vor kurzem wurde die Sicherheit von ICE’s in Frage gestellt, als ein ICE im Kölner Hauptbahnhof aufgrund einer gebrochenen Radsatzwelle verunglückte. Dies geschah nur bei Schrittgeschwindigkeit, so dass es keine schweren Verletzungen gab. Wäre die Radsatzwelle aber bei voller Fahrt gebrochen, wären höchstwahrscheinlich mehrere Hundert Menschen ums Leben gekommen. Nun scheint es so, dass trotz aller Behauptungen nach, dass die Radsatzwellen eine große Belastbarkeit aufweisen, die Deutsche Bahn auch an der Belastbarkeit ihrer Radsatzwellen zweifelt. Warum sollte sie sonst nun auf die Schreiben der Experten des Eisenbahnbundesamt reagieren und die Untersuchungsintervalle verkürzen. Zudem werden eventuell die Toiletten in den mittleren Waggons geschlossen, da dadurch kein Wasser transportiert werden muss und ca. 735 Kilogramm an Gewicht je Waggon gespart werden.