21. August 2017 |
 
 
 

Bahn will „Quer-durchs-Land-Ticket“ abschaffen

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


 

Seit August bietet die Bahn ihren Kunden an, für nur 34 Euro durch ganz Deutschland zu reisen. Sie hatte aber nicht damit gerechnet, wie weit die Passagiere reisen.

 

In Kürze will die Bahn das erst vor Kurzem eingeführte „Quer-durchs-Land-Ticket“ auslaufen lassen.

Das bis zum 31. Januar befristete Angebot, das Reisen nach dem Prinzip des Wochenend-Tickets auch an Werktagen erlaubt, wird nicht verlängert. Das berichtet die Tageszeitung „Die Rheinpfalz“.

Grund für das Auslaufen des Tickets sei, dass die Kunden mit dem Ticket viel längere Strecken zurücklegten als erwartet. Die Einnahmen für je einen Streckenkilometer fielen damit niedriger aus als zuvor berechnet. Mit dem Ticket legten die Reisenden im Durchschnitt etwa 350 Kilometer zurück.

Das Projekt wird planmäßig zum 31. Januar beendet und dann ausgewertet, erklärte die Bahn. Ein Sprecher der Bahn sagte in Berlin, dass der Konzern nach den Auswertungen entscheiden wird, „ob es zukünftig solch oder ein ähnliches Ticket geben wird“.

Im August war das „Quer-durchs-Land-Ticket“ eingeführt worden. Mit der Fahrkarte, die 34 Euro kostet, können Kunden der Bahn einen ganzen Tag in Zügen des Regionalverkehrs im gesamten Bundesgebiet fahren. Jeder weitere Mitfahrer kostet fünf Euro mehr. Von 9 Uhr morgens bis um 3 Uhr des Folgetages ist das Ticket in allen Nahverkehrszügen und S-Bahnen der Deutschen Bahn gültig.