16. August 2017 |
 
 
 

Bahn: Skandal wegen Kontrolleurin

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Die Skandale bei der Deutschen Bahn häufen sich, jetzt erregte ein weiterer Skandal großes Entsetzen. Schuld daran war eine Kontrolleurin, die ein 12-jähriges Mädchen aus einem Zug schmiss. Der Vorfall ereignete sich auf einer Zugfahrt von Bad Doberan nach Rostock. Auf dieser befand sich ein kleines 12-jähriges Mädchen, dass sich auf dem Weg zu ihrer Musikschule in Rostock befand. Unterwegs bemerkte das kleine Mädchen, dass sie ihr Portemonnaie mit der Fahrkarte zu Hause vergessen hatte. Als es dann dazu kam, dass eine Kontrolleurin die Fahrkarte des kleinen Mädchens kontrollieren wollte, wurde das kleine Mädchen des Schwarzfahrens beschuldigt. Anschließend schmiss die Kontrolleurin das kleine Mädchen aus der Bahn, 5 Kilometer von ihrem Ziel entfernt, obwohl sich sogar andere Fahrgäste dazu bereit erklärten für die Fahrkarte zu bezahlen. Schließlich musste das kleine Mädchen samt ihrem Cello auf dem rücken in der Dunkelheit 5 Kilometer nach Hause laufen. Beim Fahrgastverband Pro Bahn herrscht Entsetzen, da ein Sprecher beteuerte, dass den Kontrolleuren eine ganze Reihe humaner Möglichkeiten zu reagieren zur Verfügung steht wie z.B. in diesem Fall die Identität des Mädchens per Telefon mit Musikschule oder Eltern zu klären.