21. January 2018 |
 
 
 

Ist das Ende von der Minibar voraussehbar?

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Nur noch wenige Hotelgäste nutzen die Minibar, das hat eine Umfrage einer renommierten  Urlaubsbewertungsplattform ergeben.

Jederzeit und überall möchte man mit kalten Getränken versorgt werden. Zu Hause erledigt das für uns unser Kühlschrank, in einem Hotel die Minibar.

Die Minibar ist natürlich auch nur eine Kühltruhe im Miniformat. Dieses Gerät ist, obwohl es von der Größe her kleiner ist, teurer als die großen normalen Kühlschränke.

Mit solch einer Minibar kommt man häufig nur als Hotelgast in Kontakt. In Hotels sieht man, dass nicht nur die kleine Kühlbox teuer ist, sondern auch die darin angebotenen Getränke viel zu überteuert sind.

Viele Hotels wollen nun die Minibar abschaffen. Denn die kleinen Geräte sind teuer und verbrauchen für ihre Größe zu viel Strom. Das zeigte sich bei der Erhebung der Marktforschungsfirma „The Business Target Group“, hierzu wurden Entscheider von bis zu 250 Hotels befragt.

Auch eine Befragung des Reisebewertungsportals hat bestätigt, dass es anscheinend auch ohne die Minibar in Hotels geht. Denn über die Hälfte der Hotelgäste nutzen die Minibar nur aus, um lediglich eigene Getränke darin zu lagern. Die eigenen Getränke werden günstig aus dem Supermarkt des jeweiligen Urlaubsortes gekauft.
Einige Hotels bieten bereits die Lösung dazu an, anstatt der Minibar können Gäste schnell und unabhängig mit Getränken versorgt werden, indem Verkaufsautomaten auf den Fluren der jeweiligen Etagen eingesetzt werden.
Gerade einmal 35 Prozent der Gäste bedienen sich an der Minibar. Davon gaben bei der Befragung nur 17 Prozent an, dass sie die Minibar regelmäßig benutzen. Die andere Hälfte von knapp 18 Prozent bedienen sich nur ab und zu von der kleinen Kühltruhe.

Nichtsdestotrotz werden Minibars weiterhin im Einsatz bleiben. So in etwa bei Yachten, Limousinen oder Hotels der gehobenen Klasse.