26. September 2017 |
 
 
 

ADAC und Deutsche Post planen gemeinsame Fernbusse

4 von 5 Sternen
(1 Bewertungen)


ADAC und Post planen gemeinsame FernbusseDer Deutsche Automobilclub ADAC und die Deutsche Post planen ab November 2013 die Einführung von Fernbussen unter einer gemeinsamen Betriebsgesellschaft. Die Kartellbehörden müssen der geplanten Beteiligung beider Unternehmen noch zustimmen.

Für den Anfang sind fünf verschiedene Städteverbindungen geplant:

  • Köln → Bonn → Frankfurt a/M → Stuttgart → München
  • Bremen → Hamburg → Berlin
  • Köln → Dortmund → Hannover → Berlin
  • Berlin → Leipzig → Dresden
  • Frankfurt a/M → Nürnberg → München

Für den weiteren Verlauf sei ein schrittweiser Ausbau zu einem deutschlandweiten Liniennetz geplant, dieses soll bis zum Frühjahr 2014 entstehen. Dann sollen mit rund 60 verschiedenen Bussen die 30 größten Städte Deutschlands miteinander verbunden sein. Ab dem Sommer 2014 wolle man darauf über den weiteren Netzausbau entscheiden. Mittelständische Busunternehmer sollen den Betrieb des Netzes als Service-Partner übernehmen. Tickets können über das Internet oder in über 5000 Postfilialen und Geschäftsstellen des ADAC gekauft werden. Über die geplanten Preise ist noch nichts bekannt.

Konkurrenz auf dem Deutschen Fernbusmarkt nimmt zu

Nach der Öffnung des Marktes für Fernbusse zum Jahresanfang 2013 kommen nun stetig weitere Wettbewerber hinzu. Neben den bereits aktiven Unternehmen Deutschen Bahn sowie den mittelständischen Unternehmen DeinBus, EuroLines, MeinFernbus oder Flixbus haben unter anderem der Discounter Aldi sowie der britische Marktführer National Express neben dem ADAC und der Deutschen Post einen Eintritt in den Fernbusmarkt angekündigt.