21. October 2017 |
 
 
 

Sehenswürdigkeiten Flensburgs

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Flensburg, also die drittgrößte Stadt Schleswig-Holsteins, ist ein kleines Tourismusparadies im Norden Deutschlands. Neben seinem nördlichen Charme, der sich in zahlreichen Gässchen und Gebäuden immerwieder erleben lässt, überzeugt die Stadt mit einer großen

Dichte an Sehenswürdigkeiten.

 

Man bedenke einzig die große Anzahl historischer Kirchen, die sich in der Metropole des Nordens befinden: Die älteste Kirche Flensburgs ist die Johanniskirche, die ihres Zeichens im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Sie ist die älteste der drei Hauptkirchen der Stadt. Auch die Marienkirche, oder auch Sankt-Marien-Kirche, kann sich zu den Hauptkirchen der Stadt zählen. Das Bauwerk wurde zuerst im gotischen Stil erbaut, anschließend aber nach den Architekturidealen des Barock umgestaltet. In ihr findet sich zudem ein Altar im Stile der Renaissance, was die Kirche, die Prägungen dreier Epochen in sich vereint, zu einem interessanten Anlaufpunkt für Kunst- und Kulturinteressierte Urlauber macht.

 

Die größte der drei Hauptkirchen stellt die Nikolaikirche dar. Das Bauwerk ist, im Gegensatz zur Marienkirche, hauptsächlich im gotischen Stil gehalten und lässt sich lediglich durch das unschätzbar wertvolle Orgelprospekt nicht einer einzigen Epoche zuordnen. Dieses Ausstattungsstück stammt nämlich aus der Renaissance.

 

Die faszinierenden Kirchen Flensburgs sind lediglich ein kleiner Auszug des kulturellen und historischen Programms, das die Stadt seinem Besucher zu bieten hat. Ferner darf man nicht vergessen, dass sich in Flensburg beispielsweise auch Häfen finden, was aufgrund der nördlichen Lage der Stadt selbsterklärend ist. Auch mit einem Besuch der Häfen kann sich der Tourist seine Urlaubszeit interessant und informativ gestalten.