18. November 2017 |
 
 
 

Quito: Urlaub in großer Höhe

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Quito, die Metropole des südamerikanischen Staates Ecuador, ist mit 2.850 Metern die am höchsten gelegene Hauptstadt der Welt. Das Land besticht durch seine größtenteils unberührte Natur und die verschiedenartigen Landschaften.

 

Auf der einen Seite existiert die hochgelegene Region der Anden, gleichzeitig bietet Ecuador aber auch eine atemberaubende Küste und die sagenumwobenen und mystischen Galapagos-Inseln. Die Hauptstadt Quito befindet sich nur 22 Kilometer vom Äquator entfernt und zählt rund 1,4 Millionen Einwohner. Schon das Inkareich operierte von Quito aus und lenkte die Geschicke der damaligen Zivilisation. Die Stadt wie man sie heute kennt, wurde im Schachbrettmuster angelegt und zeichnet sich durch einen kolonialen und barocken Stil aus.

Der historische Teil der Altstadt wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Er ist gesäumt von einer großen Anzahl an Kirchen und Klostern, ebenso findet sich hier der alte Regierungssitz. Das Umland birgt urtümliche Wälder, Naturschutzgebiete und Vulkane. Auch das Andenhochland sollte man auf einer Reise nicht auslassen.