20. October 2017 |
 
 
 

Essen: Metropole im Ruhrgebiet

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Das Ruhrgebiet gilt im Jahre 2010 als die Kulturhauptstadt Deutschlands. Einst als reines Industriegebiet verschrien soll es in diesem Jahr den kulturellen Mittelpunkt der Republik bilden. Die Attraktivität des Ruhrgebiets erstreckt sich bei weitem über den industriellen Aspekt hinaus

und darf keineswegs auf Zechen und Stahlhütten beschränkt werden.

 

Man bedenke doch nur Essen, die Metropole im Zentrum der einstigen Industrieregion, um sein Bild vom Ruhrgebiet zu erneuern. Ganz gleich ob historische Sehenswürdigkeiten oder Gegenwartskultur – Essen verfügt über ein reiches Angebot für Besucher der Stadt.

Demnach konnte Essen im vergangenen Jahr touristischen Zuwachs von 4,3 Prozent vermelden, wohingegen andere deutsche Städte unter der Tourismus-Trägheit der Wirtschaftskrise litten.

Diese Entwicklung verwundert nicht sonderlich wenn man sich vor Augen hält, was Essen seinem Besucher tatsächlich bieten kann: Zum Beispiel historische Sehenswürdigkeiten wie die Burgruine der Burg Altendorf oder der Stadtteil Essen-Kettwig begeistern Jahr für Jahr interessierte Besucher. Auch die Ausstellung des Domschatzes, die alte Synagoge und die beschauliche Gartenstadt Margarethenhöhe sind gernbesuchte Anlaufpunkte der Ruhrmetropole.

Davon abgesehen hat Essen ein lebendiges und vielfältiges Nachtleben zu bieten und auch Shopping-Enthusiasten finden im Rahmen einer Städtereise volle Befriedigung ihrer Leidenschaft.