16. August 2017 |
 
 
 

Die kulturellen Sehenswürdigkeiten Augsburgs

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Der allgemeine Reisetrend der Deutschen geht in die Richtung des Urlaubs im eigenen Land. Dies ist keineswegs verwunderlich, denn die unterschiedlichen Regionen Deutschlands können mit

zahlreichen Städten, abwechslungsreichen und malerischen Landschaftsbildern und jeder Menge Kultur überzeugen.

 

Vor allem Augsburg, die Stadt im südwesten Bayerns, bietet sich für diese Zwecke, also einen Heimaturlaub, an. Was an Augsburg besonders auffällig ist, ist seine reichhaltiges Angebot an kulturellen und geschichtlichen Sehenswürdigkeiten. In der bayrischen Stadt findet sich beispielsweise das Augsburger Rathaus, das in den Jahren 1615 bis 1620 erbaut wurde, und aus im Bereich des Baustils der Renaissance zuzuordnen ist.

 

Hinzu kommt St. Ulrich und Afra, die Abteikirche des Benediktinerstifs, mit deren Bau im Jahre 1474 begonnen wurde. Augsburg beheimatet ein weiteres historisches Highlight, nämlich die Fuggerei. Das Bauwerk, das im Jahre 1516 geschaffen wurde, stellt die erste Sozialsiedlung der Welt dar. Diese wurde von den Brüdern Fugger gegründet, die bedürftigen Augsburger Bürgern und Einwohnern einen Platz schaffen wollten, an dem ihnen Hilfe geboten wird.

 

Augsburg ist hierüber hinaus für seine prachtvollen Brunnen, beispielsweise den Neptunbrunnen, den Herkulesbrunnen oder den Augustusbrunnen, bekannt, die über die gesamte Stadt verteilt sind. Auch die Befestigungsanlagen der Stadt erfreuen sich allergrößter touristischer Beliebtheit, sind sie doch tatsächliche Zeugnisse der Vergangenheit der Stadt.