21. October 2017 |
 
 
 

Segeln lernen am höchst gelegenen Leuchtturm Deutschlands

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Segelkapitäne in spe können das Steuern eines Bootes in einer ungewöhnlichen Umgebung erlernen. In der Yachtschule am Forggensee im Allgäu können zum Beispiel Kinder ab sieben Jahren die Segelkunst erlernen und dabei den Jüngstensegelschein beziehungsweise Juniorassistentenschein machen.

 

Erwachsene können in verschiedenen Schulungskursen sowohl Segel- als auch Motorbootscheine erwerben. Auch für fortgeschrittene und erfahrene Segler werden Kurse angeboten, die die Fähigkeiten verfeinern. Der Leuchtturm auf einer Insel im Forggensee liegt 781 Meter über dem Meer ist ist damit der höchst gelegene Leuchtturm Deutschlands. Allerdings dient das Gebäude nur als Landmarke, eine besondere Funktion ist nicht vorgesehen. „Wir haben hier nicht nur den höchst gelegenen Leuchtturm Deutschlands zu bieten, sondern auch die am höchsten gelegene Segelschule“, so Reinhold Gruber, der gemeinsam mit Kay Jürgensen die Forggensee-Yachtschule in Dietringen betreibt.

Auf dem Forggensee lässt sich das Segeln aufgrund der oft günstigen Winde hervorragend erlernen. Besonders Anfängern kommt dies zugute, so die Betreiber. Die Schule bietet Interessierten, die die Sportart ausprobieren möchten, Schnupperkurse an. Wem der Törn auf dem bayerischen See doch zu wackelig ist, kann zum Beispiel vom Ufer aus die Aussicht auf das weltbekannte Schloss Neuschwanstein und die Alpen genießen.