19. November 2017 |
 
 
 

Nordic Walking, Golf, -Tennis, Bergsteigen, Schwimmen, Moutainbiken oder Radeln – Bad Aibling lädt ein

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


220 Kilometer Radwege, 46 Kilometer Wanderwege, 16 Kilometer Nordic Walking-Strecken und 18 Golfplätze rundum – Superlative, die Bad Aibling zu einem wahren Bewegungsparadies machen. Die Landschaft um die oberbayerische Kurstadt ist flach zum Radeln und gerade so hügelig, dass es unterwegs nicht langweilig wird. Immer wieder bieten sich neue Ausblicke.

Und der Blick auf den Wendelstein verrät, dass die Alpen zum Greifen nah sind. Schön im Mangfalltal eingebettet und geprägt durch drei bayerische Bachläufe locken zahlreiche Outdoorsportarten: Nordic Walking, Golf, Tennis, Bergsteigen, Schwimmen, Moutainbiken oder Radeln – zum Leihen gibt es sogar mit einem Elektromotor ausgestattete E-Bikes, die bei Steigung die Tretbewegungen unterstützen. Im Winter sind mehrere Skigebiete in einer knappen Stunde erreicht.

Wer das Spiel mit dem weißen Ball liebt, findet beim Schloss Maxlrain einen wunderschönen 18-Loch-Golfplatz. „Very british“ fällt einem beim Blick über das 140 Hektar große Golfgelände ein, das den im 19. Jahrhundert, ganz im Stil englischer Gartenarchitektur errichteten Schlosspark einschließt. Maxlrain ist kein Retortenplatz. Teiche, Wasserläufe, Biotope und Wälder bilden naturgegebene Hindernisse. Schön, solange der Ball nicht in den Baumwipfeln einschlägt, sind auch die über 200 Jahre alten Eichen, die die Spielbahnen einfassen. Und dazu der herrliche Blick in die Alpen – egal wo man gerade abschlägt. In nächster Umgebung befinden sich weitere 17 Golfplätze. Hier bieten sich auch Möglichkeiten mit einem Golf-Pro die Platzreife zu erwerben.

Nordic Walking durch Wiesen und Wälder

Schöne Routen bietet der Nordic Walking-Parcours und ein Instructor führt in die gesunde und gelenkschonende Sportart ein. Neben gemütlichen Spaziergängen durch Wiesen und Wälder – selbst kinderwagentaugliche Panoramawege sind ausgewiesen – lohnt auch eine Fahrt mit dem Bus zum Wendelstein. Diese Fahrt, wie auch andere Fahrten in die nähere Umgebung, ist kostenlos für Bad Aiblinger Gäste. Bergwanderer können zu Fuß oder mit der Bahn den Gipfel erklimmen. Eine einstündige Höhenwanderung führt um die Gipfel-spitze.

Radfahren – nicht nur etwas für Profis

Mit dem Zweirad geht es flach aber sportlich zu – individuell oder im Rahmen geführter Touren. Beliebt ist die 20 Kilometer lange Radtour entlang der Mangfall, die sich vorbei an tiefschwarzen Moorgebieten, schattigen Wäldern und blühenden Wiesen ihren Weg durch die Landschaft gräbt.

Kulturelle Highlights in der oberbayrischen Kurstadt Bad Aibling

Die heute 18.000 Einwohner zählende Stadt lockt mit Kaffees, Eisdielen, Restaurants und bayerischen Gasthöfen. Mit der historischen Kirchzeile hat sie sich etwas vom einstmaligen Gerichts- und Verwaltungsort bewahren können. Hier saßen Tür an Tür die bedeutenden Handwerker und kurfürstlichen Beamten. Einen Blick wert ist auf jeden Fall das Marktschreiberhaus mit wertvollen figuralen Lüftlmalereien aus dem 18. Jahrhundert. Neben dem großen Sportangebot locken aber auch herausragende kulturelle Highlights: Im Sommer wird beispielsweise wie jedes Jahr zur ADAC Rallye „Bavaria Historic“ geladen. In den Sommermonaten stehen jeden Freitagabend Musiker beim Open-Air-Konzert auf der Bühne des Kurparks. Und der November ist ganz dem internationalen Gitarrenfestival „Saitensprünge“ mit Starbesetzung gewidmet. Im Dezember lockt der Weihnachtsmarkt Bad Aibling auf dem Marienplatz in Aiblings Mitte seine Gäste an. Das neue Rathaus mit dem neugestalteten Platz bietet dem Weihnachtsmarkt ein besonderes Ambiente.

Eines der ältesten Moorheilbäder Bayerns

Berühmt wurde Aibling aber letztendlich durchs Moor, heute ein natürlicher Schatz: Bereits 1838 legten zwei Landärzte und ein Apotheker den Grundstein für den Heilbadbetrieb in Aibling. Sie belegten, dass das rund um den Ort befindliche Torfmoor medizinisch genutzt werden kann. Es ist reich an Eisen und Magnesium. Heute ist Bad Aibling als ältestes Moorheilbad Bayerns und jüngstes Thermalbad eine entspannte Destination für einen Wellness- und Gesundheitsurlaub. Gepaart mit Bewegung in der freien Natur ergibt sich dadurch die perfekte Kombination für einen Erholungsurlaub. Bei dem einen oder anderen Zipperlein, bei Gelenkschmerzen oder rheumatischen Erkrankungen sorgen Mooranwendungen für Heilung. Zusätzlich hält die Stadt im Bereich der Prävention mit Unterstützung von drei Fachkliniken ein nahezu einmaliges Urlaubs- und Präventionsangebot bereit.