24. April 2017 |
 
 
 

Der weiße Rausch: Skirennen am Arlberg

5 von 5 Sternen
(1 Bewertungen)
Der weiße Rausch: Skirennen am Arlberg

Der weiße Rausch: Das legendäre Skirennen am Arlberg findet am 19. April 2014 statt

Diessen am Ammersee. In St. Anton findet am 19. April 2014 das legendäre Skirennen „Der weiße Rausch“ statt. Das Kultrennen stellt an Sportler hohe Ansprüche. Zu bewältigen sind 1.300 Höhenmeter, 150 Meter Aufstieg und eine Rekordzeit von sieben Minuten und 40,6 Sekunden. Im April stürzen sich 555 internationale Skifahrer beim Massenstart den Hang hinunter. Dies teilt das Informationsbüro St. Anton am Arlberg mit.



Anspruchsvolle Pistenverhältnisse

Dabei wird deutlich: „Der weiße Rausch“ ist kein Rennen für jedermann. An den Start am Vallugagrat gehen aber sowohl Spitzenathleten als auch Hobbysportler. Die Abfahrt runter ins Tal ist etwa neun Kilometer lang und ist von anspruchsvollen Pistenverhältnissen geprägt. Schon nach 30 Sekunden muss eine 150 Meter lange Anhöhe überwunden werden – der „Schmerzensberg“. Los geht es nach Pistenschluss um 17 Uhr. Wer lieber nur zuschauen möchte, kann das Rennen über eine LED-Leinwand im Zielgelände verfolgen. Danach gibt es die Siegerehrung sowie eine große „Weißer Rausch Party“.

Alpiner Triathlon

Erfolgreichster Teilnehmer mit neun Siegen ist nach wie vor Paul Schwarzacher, Mitglied des Trainerteams der österreichischen Ski-Nationalmannschaft. Die Spitzenzeit von sieben Minuten und 40,6 Sekunden stellte aber der Deutsche Florian Holzinger im Jahr 2012 auf. Als guter Durchschnitt gelten Zeiten zwischen elf und 18 Minuten. Für viele ist aber die Teilnahme schon Belohnung genug. Manche Teilnehmer nehmen sich verrückt gekleidet auch schon mal eine halbe Stunde Zeit.

„Der Weiße Rausch“ ist übrigens Part des alpinen Triathlons „Arlberg Adler“. Für den Gesamtsieg muss auch beim Halbmarathon Arlberger Jakobilauf am 26. Juli und beim Arlberger Bike Marathon am 23. August angetreten werden.

Bericht über den „Weißen Rausch“ 2013