19. August 2017 |
 
 
 

Yucatan und die mexikanische Karibik

4 von 5 Sternen
(1 Bewertungen)


Mayatempel auf der Yucatan-HalbinselMexiko ist ein Dreiklang aus Magie, Mythos und Moderne. Bestes Beispiel dafür ist die Halbinsel Yucatan, welche lebendige indigene Kultur, koloniale Pracht und moderne Akzente harmonisch vereint.

Das Volk der Maya besiedelte schon seit jeher die Peninsula Yucatan und es entwickelte sich eine blühende Kultur mit prächtigen Städten. Speziell die religiösen Kultstätten, die Tempel und Paläste wurden teils aufwendig restauriert und stehen für die Besucher offen. Keinesfalls entgehen lassen wollte man sich Chichen Itza, unweit von Cancun, mit dem bekannten Säulengang der Maya-Krieger und der eindrücklichen Kukulkan-Pyramide. Die Maya Ruinen von Tulum bestechen durch ihre fantastische Lage gleich an der karibischen Küste.

Nach der Eroberung Yucatans durch die Spanischen Konquistadores, setzte die Kolonialmacht auch städtebauliche Akzente. In der Stadt Campeche wurde eine mächtige Festungsmauer zum Schutze vor Piraten errichtet. Die historische Altstadt besticht durch hunderte von Häusern in unterschiedlichen Pastellfarben. Merida wiederum, das kulturelle Zentrum der Halbinsel, wird die Weisse Stadt genannt, wegen den weiss gehaltenen Kolonialbauten. Die hübsche Stadt wird auch immer mehr von Touristen entdeckt.

Cancun und die Riviera Maya

Strandhotel in CancunDie karibischen Strände von Cancun und entlang der Riviera Maya sind bei Touristen besonders beliebt und dadurch erlangt die Halbinsel Yucatan als Reiseziel auch eine grosse Wichtigkeit für die mexikanische Tourismuswirtschaft. Cancun hat dabei das grösste touristische Potenzial – eine Feriendestination von Weltklasse. Auf der dem Festland vorgelagerten Landzunge reihen sich die besten Hotels, Gourmet-Tempel, Shopping-Malls und Golfplätze wie Perlen an einer Kette auf. Die weissen Sandstrände und das türkisblaue Wasser laden zum Verweilen. Weiter gegen Süden erfreut sich die Riviera Maya zunehmender Beliebtheit, speziell der Strandort Playa del Carmen hat sich von einem Geheimtipp zu einer festen Grösse auf der Tourismuskarte entwickelt.

Mit Schnellbooten erreicht man von der Küstenstadt Playa del Carmen aus die Karibikinsel Cozumel, welche sich als eine der besten Tauchgründe der Welt rühmt. Die von Gräben und Höhlen durchzogene Unterwasserlandschaft weist eine eindrücklich Artenvielfalt auf. Tatsächlich hat schon Jacques Cousteau, der bekannte französische Taucher, hier seine Dokumentarfilme in der mexikanischen Karibik gedreht.

© Martin Jost, Oktober 2012