16. August 2017 |
 
 
 

Wo Taschendiebe leichtes Spiel haben

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


 

Taschendiebe gibt es überall. Welche allerdings die zehn Städte mit den meisten Opfern von Taschendiebstählen sind, hat die Reise-Community „TripAdvisor Deutschland“ ermittelt. Grundlage hierfür waren Berichte von Usern.

 

Auf den ersten Platz landet die spanische Stadt Barcelona. Die belebte Fußgängerzone Las Ramblas ist der perfekte Ort für Taschendiebe, um ihren Opfern die Geldbörse zu entwenden. Aber auch an anderen Plätzen in Barcelona warten Taschendiebe nur auf ihre Gelegenheit, um Urlauber um ihr Hab und Gut zu erleichtern.

Der zweite Platz geht an die italienische Stadt Rom. Besucher des Trevi-Brunnens oder des Pantheons sind besonders leichte Beute für die Taschendiebe. Da schützt auch eine verschlossene Tasche nichts, denn mit Tricks schaffen sie es meistens trotzdem eine Kamera oder eine Geldbörse zu stehlen.

Prag in der tschechischen Republik schafft es auf den dritten Platz. Die berühmte und beliebte Karlsbrücke lockt jährlich zahlreiche Touristen an. Damit Diebe hier keine Chance haben, sollte man darauf achten, dass die mitgetragenen Wertgegenstände sicher verstaut sind.

Auf den nächsten Platz schafft es eine weitere spanische Stadt: Madrid. Hier sind die Lieblingsplätze von Dieben der Flohmarkt von El Rastro und die belebte Madrider Innenstadt. Allerdings sind auch Museen vor Taschendiebe nicht sicher.

Der fünfte Platz geht an die französische Stadt Paris. Die zahlreichen Besucher zwischen dem Eifelturm und den Stufen des Sacré-Coeur geben Taschendieben viele Gelegenheiten, sie um einige ihrer Wertsachen zu erleichtern. Auch in der Metro ist Achtsamkeit für Reisende geboten.

Florenz und damit eine weitere Stadt Italiens landet auf den sechsten Platz. Von den Kunstarbeiten und den historischen Meisterstücken kann man ganz schnell abgelenkt sein. Deswegen sollte man gerade an der belebten Piazza della Signoria achtsam sein und Taschendieben keinen Moment der Unachtsamkeit schenken.

Den siebten Platz belegt die pulsierende Stadt Buenos Aires in Argentinien. Hier gibt es von dem berühmten Teatro Colon bis hin zu den unterschiedlichsten Stadtvierteln vieles zu bestaunen. Während man die Sehenswürdigkeiten bewundert, kann es passieren, dass plötzlich „Vogeldreck“ auf die Kleidung fällt. Ein Einheimischer bietet selbstverständlich seine Hilfe an und will den Dreck abwischen. Später entdeckt man, dass der Fleck nur Senf war und beim Abwischen auch die Geldbörse entwendet wurde.

Auf den achten Platz landet die niederländische Stadt Amsterdam. Hier sollten sich die Besucher nicht von den beschaulichen Kanälen und der freundlichen Atmosphäre beirren lassen. Ein abgelenkter Urlauber ist ein leichtes Opfer für die Taschendiebe.

Der neunte Platz geht an die griechische Stadt Athen. Hier gibt es viele alterstümliche Monumente, sei es das Parthenon auf der Akropolis oder eine andere Attraktion. Wichtig ist, dass man die Taschen nah am Körper hält, damit Taschendiebe keine Chance haben an die Wertsachen heranzukommen.

Hanoi, die Hauptstadt Vietnams, belegt den zehnten Platz. In Hanoi stehen originale Bauwerke aus der Kolonialzeit im Mittelpunkt. Der Besuch dieser Sehenswürdigkeiten ist auf jeden Fall empfehlenswert, jedoch sollte man bei all den Attraktionen gut auf die Wertsachen aufpassen.