11. December 2017 |
 
 
 

Wie lernt man Fremdsprachen

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


7 Ratschläge für das Erlernen einer Fremdsprache

… eine Fremdsprache lernen:

Es ist nicht immer leicht, eine Fremdsprache zu lernen, besonders nicht im eigenen Land. Dabei haben Sie bestimmt berufliche Verpflichtungen, persönliches Interesse daran, Ihren Horizont zu erweitern, oder auch andere wichtige Gründe (denn alle Gründe sind wichtig), eine neue Sprache erlernen zu wollen.

Die eigene Sprache haben Sie auf sensible und emotionale Weise erlernt – sie wird schliesslich nicht ohne Grund „Muttersprache“ genannt. Im Gegensatz dazu verlangt das Erlernen einer Fremdsprache eine bewusste intellektuelle Anstrengung. Eine neue Sprache zu lernen ist eine wohlüberlegte Entscheidung, denn es impliziert, die Welt mit anderen Augen zu sehen und gegen intellektuelle und sprachliche Automatismen anzugehen – selbst wenn es sich um eine weit verbreitete Sprache wie Englisch, Italienisch oder Spanisch handelt. Der Erwerb einer Fremdsprache ist demnach keine leichte Angelegenheit sondern vielmehr eine Reise, auf die sich jede/r eines Tages begeben sollte und sei es lediglich, um einen differenzierteren Blick auf die Welt zu gewinnen. Sagt nicht bereits ein slowakisches Sprichwort: „Die Anzahl der Fremdsprachen, die ein Mensch beherrscht, entspricht dem Niveau seiner Menschlichkeit“?

Hier nun 7 wertvolle Tipps, wie Sie am besten die Sprache Ihrer Wahl erwerben:

1. Lernen Sie für sich selbst

Natürlich lernt man niemals eine Sprache, um sie einfach nur im Kopf zu haben. Nein, „für sich selbst lernen“ bedeutet lediglich, dass die Gründe, die Sie zum Erwerb einer neuen Sprache bewegen, in Ihnen selbst verankert sind. Manchmal lassen diese sich klar in Worte fassen: „Ich mache das für die Arbeit“ oder „das ist die Muttersprache meines Partners/meiner Partnerin“. Manchmal kann man sich jedoch selbst oft nicht erklären, warum man gerne diese oder jene Sprache beherrschen würde. Was auch immer der Grund sein möge – auf der besagten Reise, auf die Sie sich begeben werden, gibt es natürlich Menschen, die Sie unterstützen werden, aber im Endeffekt sind Sie trotzdem Ihr eigener Reiseführer. Seien Sie entschlossen. Aber Vorsicht: Für sich selbst lernen: ja, aber sich ganz alleine auf den Weg machen – lieber nicht…

2. Lernen zu lernen

Sie können sich an keine Lehrkraft erinnern, die Ihnen Ihre Muttersprache beigebracht hätte? Achtung: Was ist denn dann mit Ihren Eltern, Freunden und Bekannten? Sie waren die ProfessorInnen, die Sie in liebevoller Weise geleitet und korrigiert haben mit Phrasen wie „das sagt man nicht“ und „gib auf deine Wortwahl Acht“. Der Unterschied zum Erwerb einer Fremdsprache besteht darin, dass Sie Letztere bewusst erlernen müssen. Sie müssen so zu sagen lernen, zu lernen, und Lehrkräfte sind bei diesem Unterfangen von zentraler Bedeutung. Die Lehrkräfte und Kurse, die Sprachschulen gezielt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt anbieten, vermitteln Ihnen die nötigen Grundkenntnisse in der von Ihnen gewählten Sprache. Schreiben und sprechen kann Ihnen jedoch niemand abnehmen. Also: nur Mut!

3. Machen Sie ruhig Fehler

Aus eigenen Fehlern lernt man am meisten. Je mehr Fehler Sie machen, desto öfter korrigiert man Sie und desto mehr profitieren Sie davon. Dies ist ein weiterer Grund, warum Lehrkräfte von unschätzbarem Wert sind. Natürlich ist dies ein schwieriger Punkt, besonders wenn man bereits erwachsen ist. Kinder haben nicht so grosse Angst, etwas falsch zu machen, da sie sich ja ohnehin in der Lernphase ihres Lebens befinden. Wenn Sie als Erwachsene/r eine neue Sprache lernen, bedeutet das auch, „verlernen, um Neues zu lernen“, Gefahr laufen, Fehler zu machen, um davon schliesslich wieder zu profitieren. Ist dieser Prozess erst einmal in Gang gekommen, werden Sie immer mehr Fortschritte erzielen…

4. Selbständig lernen

Setzen Sie alle verfügbaren Mittel ein! Sie stecken jeden Morgen und Abend im Stau oder benützen öffentliche Verkehrsmittel wie U-Bahn und Bus? Nutzen Sie diese wertvolle Zeit ganz bewusst: Üben Sie z.B. mit einem Sprachkurs zum selbständigen Lernen auf CD oder nehmen Sie Ihr Vokabelheft zur Hand (natürlich nur wenn Sie nicht am Steuer sitzen). Mit ein bisschen gutem Willen werden Sie grosse Fortschritte erzielen. Aber selbständiges Lernen bedeutet ebenfalls, sich für alles zu interessieren, was im Zusammenhang mit der neuen Sprache steht, allem voran für die Kultur des Landes…

5. Interessieren Sie sich für die Kultur

Eine Sprache muss man immer in Verbindung mit der jeweiligen Kultur erlernen. Diese beiden Elemente sind eng miteinander verknüpft und können niemals separat betrachtet werden. Sie lernen Englisch? Welches denn? Das Englisch Grossbritanniens, jenes der USA oder das Englisch Australiens oder Südafrikas? Wenn all diese Länder auch historisch und linguistisch gesehen eng miteinander verbunden sind, so handelt es sich doch um verschiedene Kulturen. Sich für eine Sprache zu entscheiden bedeutet demnach auch, sich für eine bestimmte Kultur zu entscheiden und dafür Interesse zu zeigen. Lesen Sie Bücher und Zeitungen, sehen Sie sich Filme, Dokumentationen und Serien an und entdecken Sie die Musik der betroffenen Länder. Aber behalten Sie auch im Hinterkopf, dass jede Unterhaltung mit Einheimischen Ihren Horizont erweitert…

6. Finden Sie eine/n Tandem-PartnerIn

Wie bereits angedeutet, erwirbt man eine Fremdsprache nicht auf die gleiche Weise wie die Muttersprache. Es ist jedoch in beiden Fällen enorm wichtig, zu beobachten und zuzuhören, um schliesslich selbst zu verstehen und verstanden zu werden. Eine Sprache zu beherrschen heisst, sie anzuwenden. Im Unterricht kommt die mündliche Kommunikation oft aus Zeitgründen oder auch aus Schüchternheit zu kurz. Warum versuchen Sie nicht, von zu Hause aus neue FreundInnen im Ausland zu finden? Im Zeitalter des Internets stellt dies ja überhaupt kein Problem mehr dar. Und wenn es die Umstände erlauben, machen Sie sich doch einfach eine Freude und packen tatsächlich Ihre Koffer und gehen auf Reisen…

7. Ferienstimmung

Dies ist zweifellos der angenehmste Teil Ihres Abenteuers. Chinesisch oder Japanisch lernen und ans andere Ende der Welt reisen oder auch mit den neuen Französischkenntnissen im Gepäck Frankreich und die Schweiz entdecken? Was gibt es Schöneres! Auf Reisen zu gehen bietet Ihnen die einzigartige Möglichkeit, die Sprache praktisch anzuwenden und gleichzeitig die Kultur des Landes zu erkunden. Vielleicht entscheiden Sie sich anstelle des einfachen Urlaubs sogar für eine Sprachreise , bei der Sie vollkommen in Sprache und Kultur des Ziellandes eintauchen können. Eine Sprache will vor Ort praktiziert werden und eine Reise ist die zweifellos beste Möglichkeit, rasch Fortschritte zu erzielen.

Hoffentlich helfen Ihnen diese Tipps ein wenig. In diesem Sinne: Zögern Sie nicht und beginnen Sie noch heute!