23. August 2017 |
 
 
 

Urlaub im Club – wer, wie, was, warum?

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Im Vergleich zu früher haben sich die Trends auf den Reisemärkten verschoben. Früher fuhr man zum Camping, verbrachte seinen Tag mit wandern und grillte abends mit der Familie. Diese Art von Urlaub ist in der heutigen Zeit nicht mehr sehr gefragt.

„Jeder Mensch hat andere Urlaubswünsche“

Schnell und problemlos will man günstig seinen Urlaub buchen und sich um nichts mehr Sorgen machen. Vor Reiseantritt möchte der stressgeplagte Urlauber nur noch seinen Koffer packen, ins Flugzeug steigen, von dort abgeholt werden und zum Hotel gefahren werden – vorbei das abhaken von Checklisten, ob man für alle Wetterlagen etwas zum Anziehen hat, ob das Zelt noch alle 27 Heringe besitzt und ob der Schlafsack nicht doch beim letzten Camping entsorgt wurde.
Wer bereits einmal mit seiner Familie gereist ist, kennt die unterschiedlichsten Probleme: Papa will Volleyball spielen, Mama am Strand lesen, Max möchte viel lieber den ganzen Tag die Rutsche ausprobieren und Hanna will malen… Die Lösung: Club Urlaub! Während Mama am Strand liest, kann Max mit den anderen Kinder die Rutsche im Miniclub heiß rutschen, Hanna mit den Betreuern und den anderen Urlaubskindern malen und Papa kann mit anderen Urlaubern unter Anfeuerung von Animateuren und Gästen Volleyball spielen. Niemand wird gezwungen im Urlaub etwas zu tun, was er nicht möchte – hat aber die Möglichkeit fast alles ausprobieren zu können! Wie unterschiedlich ein Cluburlaub gestaltet werden kann, können Sie zum Beispiel auf club-urlaub.de erleben.

„Der Club Urlaub ist für jeden geeignet!“

So verschieden wie die Familien sind natürlich auch die Ausgaben, die sich eine Familie für den Urlaub festgesetzt hat: Der eine möchte möglichst günstig, der andere möglichst luxuriös urlauben. Hier gibt es keine Abstriche! Das kleinere Hotel welches zum Mittag keine goldenen Bratwürste anbietet, ist nicht automatisch das schlechtere. Möchte ich familiäre Betreuung oder Anonymität? Alles ist möglich. Man sollte sich vor dem Urlaub untereinander absprechen, damit der Familienfrieden auch im Urlaub anhält. Auch Paare und Singles finden hier einen auf sie zugeschnittenen Urlaub.

„Kein Zwang“

Die Vorurteile vom Club Urlaub, dass man von den Animateuren zu etwas zwanghaft animiert wird, was man gar nicht möchte, ist lange überholt. Aktiv oder entspannt, man kann es sich täglich neu aussuchen. Wem war nicht mal nach 10 Tagen Strand total langweilig und er hätte sich lieber irgendwie betätigt? Wer sich für einen Urlaub im Club entscheidet, der muss sich nicht mehr vor dem buchen entscheiden, welche Art von Urlaub er in 4 Monaten verbringen möchte.