16. August 2017 |
 
 
 

Strandgenuss auf Gran Canaria

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Gran Canaria ist die drittgrößte der Kanarischen Inseln. Die Insel hat einen Durchmesser von circa 50 Kilometern. Hier leben auf einer Fläche von 1.560,1 km² etwa 830.000 Menschen. Dabei besitzt die Insel eine Küstenlänge von rund 236 km. Ein Strandgenuss auf Gran Canaria ist daher auch wegen seiner milden Temperaturen jederzeit möglich.

Die Insel besitzt jedoch natürlich nicht nur traumhafte Strände. Die geografische und klimatische Vielfalt der Kanarischen Insel und die abwechslungsreiche Flora und Fauna haben bei dieser Insel zu der Bezeichnung Miniaturkontinent geführt. Insgesamt besitzt Gran Canaria 14 verschiedene Mikroklimazonen.

Den Strandgenuss auf Gran Canaria suchen jedes Jahr etwa 2,8 Millionen Touristen. Besonders der Süden der Insel bietet mit Maspalomas, Playa del Inglés und San Agustín traumhafte Strände. Aber auch die anderen touristischen Hochburgen Bahía Feliz, Puerto Rico, Puerto de Mogán, Mogan und Meloneras bieten Strandgenuss auf Gran Canaria.

Der wohl bekannteste Strand der Insel ist in Maspalomas. Maspalomas befindet sich an der Südspitze der Kanarischen Insel, wobei der Ort durch die berühmten Dünen von Maspalomas vom Meer getrennt ist. Der Ort selbst besteht zum großen Teil aus Ferienanlagen. Die beeindruckende Dünenlandschaft ist nahezu sechs Kilometer lang und zwischen einen und zwei Kilometer breit. Im Gegensatz zu den anderen Kanarischen Inseln besteht der Strand von Maspalomas nicht aus Gesteinstrümmern, sondern aus Muschel- und Korallenkalk. Die Dünen stehen bereits seit 1987 unter Naturschutz. Auch das einzige offizielle FKK-Gebiet der Insel befindet sich in den Dünen.

Maspalomas geht direkt in den nächsten beliebten Urlaubsort Playa del Inglés über – die touristische Hauptstadt von Gran Canaria. Auch hier bietet der lange, breite Sandstrand Strandgenuss bei einem Urlaub auf Gran Canaria. Neben dem traumhaften Strand, ist Playa del Inglés vor allem auch durch das aufregende Nachtleben und die zahlreichen Shoppingcenter bekannt.

Puerto de Mogán wird auch als Klein-Venedig bezeichnet, da viele kleine Kanäle vom Hafen in den Ort führen. Puerto de Mogán ist ein Hafenort mit zahlreichen kleinen Gassen, ¬dessen Charme als Fischerdorf erhalten wurde. Um den Ort jedoch touristisch voll zu erschließen und für die Urlauber interessant zu machen, wurde ein künstlicher Strand angelegt. Auch Jachthafen und Fischereihafen sind nach wie vor vorhanden.

Auch San Agustín liegt im Süden der Kanarischen Insel. Im Gegensatz zu Maspalomas oder Playa del Inglés bietet der Ort jedoch mehr Ruhe. Einkaufsstraßen sind hier nicht vorhanden und auch das Nachtleben fällt klein und ruhig aus. Für den täglichen Bedarf steht aber auch hier ein großes CentroComercial – ein Einkaufszentrum – für die Urlauber zur Verfügung.

Gran Canaria bietet Strandgenuss pur, aber auch viele Ausflugsmöglichkeiten und ist aufgrund seiner milden Temperaturen das ganze Jahr über ein beliebtes Urlaubsziel.