22. June 2017 |
 
 
 

Reisetrends 2013

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Reisetrends 2013Der führende Schweizer Reiseanbieter Kuoni, welcher seit 1980 jährlich seinen Travel Trends Report herausgibt, hat die hauptsächlichen Reisebuchungstrends für 2013 bekannt gegeben.

 

Die Spanne der größten Reisehits reicht dabei von den USA, Mexiko und der Karibik, über Afrika und den Indischen Ozean bis in den Fernen Osten. Vor allem Fernreisen werden trotz anhaltender Wirtschaftskrisen auf einem konstant hohen Niveau gebucht.

Das zweite Jahr in Folge sind dabei die Malediven, mit ihrem paradiesischem Wetter und weißen Sandstränden, abseits gelegenen Hotels und Villen auf zahllosen kleinen Inseln und Atollen, das meist angefragte und gebuchte Reiseziel.

Die weitere Top 10 Liste der meist gebuchten Reiseziele für 2013 setzt sich aus folgenden Ländern zusammen: Thailand, Sri Lanka, USA, Vereinigte Arabische Emirate, Mauritius, Malaysia, Barbados, Singapur und St.Lucia.

Auch das im Fernen Osten gelegene Vietnam steigerte seine Popularität bei Reisenden in hohem Maße. Eine wesentlich größere Auswahl an Flügen und viele neu erschlossene Strände tragen hier zum Erfolg bei.

Kuoni stellt seinen Travel Trends Report aus umfangreichen Buchungsstatistiken über getätigte Buchungen zwischen Januar und Dezember 2012, tatsächlichen Passagierzahlen, Kundenverhalten und Bewertungen zusammen.

2012 erstmals über eine Milliarde Touristen

Laut den beiden internationalen Tourismusorganisationen World Travel and Tourism Council und der Welttourismusorganisation UNWTO verreisten 2012 erstmals mehr als eine Milliarde Menschen in andere Länder. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Plus von 3,5 – 4%. Diese Zahl beeinhaltet allerdings nur die Zahl der Reisenden, die auch tatsächlich Landesgrenzen überschritten haben.

Vor allem Touristen aus China machen dank dem dortigen wirtschaftlichen Aufschwung und der Bildung einer funktionierenden Mittelklasse einen beträchtlichen Anteil an der gesamten Menge der Reisenden aus. Verglichen mit 2010 reisten im Jahr 2012 14 Millionen mehr Chinesen in andere Länder. Damit erhöht sich der Gesamtanteil chinesischer Touristen auf dem Welttourismusmarkt auf rund 72 Millionen pro Jahr. Brasilien und Russland verzeichnen ebenfalls eine stark steigende Nachfrage nach Reisen.

Ein weiterer Grund für die konstant zunehmenden Touristenzahlen sind die sinkenden Reisekosten. Gerade innerhalb der Tourismusindustrie herrscht ein harter Wettbewerb, welcher sich in immer günstigeren Preisen für Urlaubsreisen niederschlägt.