21. January 2018 |
 
 
 

Reisenebenkosten: ADAC-Studie

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Eine Untersuchung des ADAC hat zu Tage gefördert, dass es in verschiedenen Urlaubsgebieten der Republik teils frappierende Unterschiede bei den Nebenkosten einer Reise gibt. Untersucht wurden 36 Regionen.

Besonders teuer ist Bad Reichenhall, besonders schonend für den Geldbeutel ist ein Besuch im fränkischen Erholungsgebiet Steinwiesen. Je nach Region kostete der vom ADAC getestete Warenkorb mit 30 Produkten von Shopping über Essen, Trinken, Körperpflege bis zu Freizeitangeboten im günstigsten Fall 120 Euro, im teuersten 190. Neben Bad Reichenhall stellten sich auch Oberstaufen im Allgäu und Bad Schandau in der sächsischen Schweiz als teures Pflaster heraus. Die am Montag vorgestellte Studie des ADAC hebt neben Steinwiesen auch Thale im Bodetal im Harz, Bad Liebenstein im Thüringer Wald, Gerolstein in der Eifel und Büsum an der Nordsee als preisgünstige Reiseziele hervor.

Schnitzel-Liebhaber sollten Titisee-Neustadt meiden, dort gab es das teuerste – Steinwiesen kann auch hier mit den billigsten Preisen für ein Schnitzel und ein Bier aufwarten. Besonders teuer wird das Durstlöschen in Westerland auf Sylt: auf der Nordseeinsel schlägt ein Bier mit 3,70 Euro zu Buche.