23. August 2017 |
 
 
 

Reisejahr 2014 dürfte für Reisebranche voller Erfolg werden

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Deutsche wollen 2014 noch mehr Geld für Urlaub ausgeben

Deutsche wollen 2014 noch mehr Geld für Urlaub ausgeben

Das Magazin Reise Aktuell hat eine neue Analyse für die Erwartungen im Reisejahr 2014 veröffentlicht. Demnach kann sich die deutsche Reisebranche auf gute Geschäftsaussichten freuen. Bereits Anfang des Jahres sind demnach viele Deutsche in Urlaubsstimmung, 55 Prozent der Befragten hätten bereits feste Urlaubspläne. Nur 11 Prozent wollen hingegen in diesem Jahr mit Sicherheit nicht verreisen. Der Geldbeutel sitzt bei den Touristen 2014 noch lockerer als im bereits spendierfreudigen Reisejahr 2013. Ganze 11 Prozent der Befragten wollen mehr ausgeben, der Rest plant immerhin Ausgaben in nahezu gleicher Höhe wie 2013. Lediglich 8 Prozent der Befragten wollen 2014 weniger für eine Reise ausgeben.

Viele Deutsche wollen 2014 noch mehr Geld für ihren Urlaub ausgeben

Hauptgrund für die immer mehr zunehmende Reisebereitschaft mit höheren Urlaubsbudgets ist dabei die positive Einschätzung der eigenen wirtschaftlichen Situation der Deutschen. Während zum Anfang des Jahres 18 Prozent der Befragten von einer deutlichen Verbesserung ihrer persönlichen wirtschaftlichen Situation ausgehen, befürchten nur 12 Prozent eine Verschlechterung. Die Mehrheit geht von unveränderten Verhältnissen aus.

Unveränderte Verhältnisse sind in diesem Fall positiv, denn schon im vergangenen Jahr haben mehr Deutsche Urlaub gemacht als je zuvor. Im Reisejahr 2013 waren 55 Millionen Reisende mindestens 5 Tage oder länger unterwegs und unternahmen dabei 71 Millionen Urlaubsreisen. Die sogenannte Urlaubsreiseintensität stieg damit auf beeindruckende 78 Prozent. Die Gesamtausgaben für Urlaub kletterten ebenfalls auf einen Rekordwert von gut 64 Milliarden Euro. Zu allem hinzu kamen weitere 76 Millionen Kurzreisen mit einer Dauer von 2 bis 4 Tagen, für welche rund 19 Milliarden Euro ausgegeben wurden.

Individuelle Online-Reisebuchungen nehmen weiterhin deutlich zu

Auch im vergangenen Reisejahr 2013 war die eigene Heimat das Lieblingsreiseland der Deutschen, denn der Marktanteil von Reisen nach Deutschland lag bei 30 Prozent. Bei den Auslandszielen lag wieder einmal Spanien mit deutlichem Abstand zu Italien an erster Stelle. Auf den folgenden Plätzen rangierten die Türkei und Österreich. Auf diese Reiseländer entfallen jedes Jahr gut zwei Drittel aller in Deutschland gebuchten Reisen. Zwar geben sich die Deutschen damit bei der Auswahl ihrer Reiseziele weiterhin sehr konservativ, aber ein wenig Experimentierfreude gibt es dann doch, denn schließlich interessiert sich der durchschnittliche Deutsche laut Umfrage für 7 Reiseziele, an denen er in naher Zukunft seinen Urlaub verbringen möchte.

Die Pauschalreise ist dabei weiterhin mit großem Abstand die wichtigste Organisationsform der Deutschen für ihren Urlaub. Onlinebuchungen nehmen jedoch deutlich zu, lag ihr Anteil 2005 noch bei 11 Prozent, so wurden 2013 ganze 31 Prozent aller Reisen individuell online zusammengestellt.