19. November 2017 |
 
 
 

Inselhopping in Griechenland

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Inselhopping in GriechenlandGriechenland und vor allem dessen Vielzahl an Inseln sind immer noch ein sehr attraktives Reiseziel. Dabei muss man sich nicht im Vorhinein auf eine bestimmte Insel festlegen, sondern, wenn man kann, auch verschiedene Inseln mittels Inselhopping recht gut bereisen.

Dabei empfiehlt es sich, ein solches Inselhopping individuell zu planen. Entscheidend ist hierbei, dass man sich um Tickets für die Fähren, die zwischen den Inseln verkehren, kümmert. Dies ist nötig, da viele Inseln keinen eigenen Flughafen besitzen und somit die Fähre die einzige Transportmöglichkeit darstellt. Schwierig ist bei diesen Fähren aber, dass sie ihre Fahrpläne immer wieder ändern, weswegen man nicht allzu langfristig planen kann. Vorab kann man sich aber schon einmal auf den Webseiten der Greek Ferries und der Greek Travel Pages informieren.

Wo sollte man starten?

Prinzipiell sollte man als erstes Reiseziel eine Insel wählen, die einen Flughafen besitzt und in deren Nähe sich möglichst viele andere Inseln befinden. Empfehlenswert wäre in diesem Kontext z.B. Mykonos, Kreta oder Rhodos. Von hier aus versucht man dann relativ spontan, die nächsten Inseln bzw. Inselgruppen zu bereisen, wobei man sich einen groben Plan im Vorhinein zurechtlegen kann. Sehr beliebt hinsichtlich der Inselgruppen sind dabei die Kykladen und die Dodekanes. Die Kykladen liegen dabei eher zentral und die Dodekanes befinden sich in der östlichen Ägäis.

Beide Inselgruppen eignen sich dabei für sehr unterschiedliche Reiseziele: So kann man hier sowohl gut feiern als auch einen schönen Strandurlaub machen. Ebenfalls bieten beide Inselgruppen sehr viel an Geschichte und Kultur. Bringt man also eine gewisse Portion Spontanität mit, so ist das Inselhopping in  äußerst lohnenswert und schön.