16. August 2017 |
 
 
 

Hessen: Unzureichende Schutzimpfungen vor Urlaubsantritt

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Untersuchungen der Techniker Krankenkasse ergeben, dass sich lediglich jeder vierte Hesse vor Antritt einer Fernreise ausreichend gegen die typischen Krankheitserreger im Urlaubsgebiet impfen lässt. Nahezu jeder Zehnte lehne es sogar kategorisch ab, sich einer vorsorglichen

Impfung zu unterziehen. Dies ließ sich einer repräsentativen Umfrage der Forsa entnehmen. Die Aversion gegen Impfungen gehe sogar soweit, dass sich selbst bei akuter Ansteckungsgefahr lediglich jeder zweite der 370.000 hessischen Fernreisenden einer Impfung unterzieht.

 

Oftmals werde die Gefahr einer Ansteckung unterschätzt, insbesondere im Bezug auf Cholera, Typhus, Tollwut und Gelbfieber. Die Techniker Krankenkasse verweist darauf, dass die Kosten der effektiven Schutzimpfungen zumeist von den Krankenkassen übernommen werden. Zudem sollte Impfung bereits vier Wochen vor Reiseantritt durchgeführt werden, um dem Körper die Möglichkeit zur Erholung zu geben.