21. July 2017 |
 
 
 

Faschingsferien: Beste Ski-Bedingungen in den Alpen

5 von 5 Sternen
(1 Bewertungen)

Skiurlaub in den Alpen Die Karnevalszeit ist in vollem Gange. In vielen Bundesländern heißt das: Endlich Faschingsferien! Die freie Woche um Rosenmontag, Aschermittwoch und Co ist für viele Arbeitnehmer auch die letzte Gelegenheit, um noch einmal die bald endende Wintersportsaison auszukosten und die Skipisten unsicher zu machen.

Und dafür ist jetzt die beste Zeit – denn die Faschingswoche soll in den Alpen nach zuletzt viel Schneefall nun vor allem herrliches Sonnenwetter bringen.



Kaiserwetter auf Österreichs Pisten

Optimale Skibedingungen kann man derzeit in Österreich vorfinden: Seit mehr als drei Tagen ist kein Neuschnee mehr gefallen, dafür lässt die Sonne bei strahlend blauem Himmel ihre Muskeln spielen. Reichlich Schnee ist zuletzt am Mölltaler Gletscher, in Sölden sowie im Zillertal gefallen – all diese Orte bieten sich also für einen Skiurlaub über die Faschingsferien mehr als an – man sollte sich jedoch möglichst schnell um eine Unterkunft bemühen, denn es wird großer Andrang erwartet.

Glücklich ist, wer noch ein Zimmer in einem Hotel in Skiliftnähe, wie dem Alpenwelt Resort in Königsleiten, ergattern kann. Auch die Skihüttenvermieter der Region freuen sich bereits über die hohe Auslastung.

Teure Schweiz hofft auf Faschingsurlauber

Von solchen Zuständen können die Gastwirte in der Schweiz derzeit nur träumen – denn durch die Abkoppelung des Schweizer Franken vom Eurokurs ist es hier für Besucher aus dem Ausland noch einmal teurer geworden. Die Folge: Gäste aus Deutschland und den anderen Euro-Ländern kommen deutlich weniger, und selbst die Schweizer Ski-Fans entscheiden sich immer mehr für die günstigen Nachbarländer.

Wer die höheren Preise jedoch hinnimmt, kann in der Schweiz gerade einen fantastischen Ski-Urlaub verbringen – nicht nur wegen den vergleichsweise leeren Pisten, sondern auch wegen den ausgezeichneten Wetterbedingungen, die hier derzeit herrschen. Fast alle Skigebiete haben aktuell geöffnet. Der höchste Schnee liegt in Andermatt-Sedrun – satte 380 cm.

Gute Schneehöhen an der Zugspitze und im Harz

Auch vor den deutschen Skipisten macht das aktuelle Kaiserwetter nicht halt – Wintersportler freuen sich auch hier über eitlen Sonnenschein. Das größte Zugpferd ist und bleibt der größte Berg Deutschlands, die Zugspitze. Anfang der Woche fielen hier nochmal 50 cm Neuschnee – jetzt kann der Berg mit 330 cm die mit Abstand größte Schneehöhe aller deutschen Pisten für sich beanspruchen. Wem die Alpen zu weit weg sind, der findet übrigens auch im Harz aktuell noch gute Skibedingungen:

Am Wurmberg haben bei einer Schneehöhe von immerhin 55 cm alle Liftanlagen geöffnet. Die Botschaft ist also klar: Faschingszeit ist dieses Jahr Wintersportzeit. Wer nicht noch bis zur nächsten Saison warten will, sollte die Chance nutzen.