22. November 2017 |
 
 
 

Familienurlaub auf Helgoland

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


In Zeiten der wirtschaftlichen Schwäche denkt wohl jeder noch einmal mehr über seine Finanzlage nach und stellt sich die Frage – muss Urlaub in solchen Zeiten denn überhaupt sein? Die Antwort kann sich nur jeder selber geben, aber um gerade in schwierigen Zeiten genügend Energie und Nervenstärke zu behalten, ist eine Auszeit vom stressigen Alltag schon hilfreich.

Es muss ja nicht immer ein Hotel mit allen Annehmlichkeiten und gesalzenen Preisen sein. Häufig denken gerade junge Familien mit Kindern, ihr Budget gäbe keinen Urlaub für die ganze Familie her. Das kann stimmen muss es aber nicht. Denn gerade heutzutage geht der Trend bei Familien eher dahin, sich bei eigener Anreise eine günstige Ferienwohnung oder ein Ferienhaus zu mieten. Eine solche Entscheidung reduziert die aufzuwendenden Kosten schon beträchtlich, denn bei eigener Verpflegung braucht man auch nicht mehr Geld als Zuhause. Wenn alle bereit sind mit Hand anzulegen, kann ein Aufenthalt in einem Ferienhaus eine wunderbare Alternative zu einem Hotelaufenthalt darstellen. Man entscheidet z.B. selber, wann man aufstehen möchte, es sei denn die Kleinen drängeln zum Strand.

 

Auf der Insel Helgoland hat man sich mit einem sehr kinderfreundlich gebauten Bungalow-Dorf auf genau diese Familien eingestellt. Die bunten Häuser stimmen schon bei der Ankunft fröhlich und vermitteln vom ersten Moment an eine gelöste Urlaubsatmosphäre unter Gleichgesinnten. Die Bungalows sind in drei unterschiedlichen Größen von 34 qm über 45qm bis 55 qm zu mieten und verfügen über eine eingerichtete Küche mit Wohn-Esszimmer, Schlafzimmer und einem neuen und geräumigen Duschbad. Radio und Fernseher gehören selbstverständlich genau so zur Ausstattung wie die nötige Bettwäsche und Handtücher. Für Kinder ist diese Art Urlaub sicher eine wunderbare Erfahrung, denn da dieses kleine Bungalow-Dorf hauptsächlich für Familien gebaut wurde, treffen die Kleinen auf zahlreiche neue Spielkameraden, mit denen sie ihre Umgebung erkunden oder gemeinsam am nahen Strand Sandburgen bauen können. Einmal ausprobiert werden viele Familien zu Dauergästen auf der Insel Helgoland und buchen schon vor ihrer Abreise den Aufenthalt für das kommenden Jahr. So sind schon aus zahlreichen einst flüchtigen Urlaubsbekanntschaften echte Freundschaften entstanden, die sich jedes Jahr aufs Neue mit Kind und Kegel zusammen finden, um gemeinsam die kostbaren Urlaubstage zu verbringen.

 

Die Insel Helgoland ist durch ihr gesundes Klima auch außerhalb der normalen Ferienzeiten häufig von Eltern mit ihren an Asthma oder schweren Allergien leidenden Kindern besucht, da die Luft in Helgoland nahezu pollenfrei und besonders jod- und sauerstoffreich ist. Alle ärztlich verordneten Anwendungen können unter fachärztlicher Aufsicht im Kurmittelhaus ausgeführt werden, wobei allein schon der längere Aufenthalt an der frischen Seeluft bei vielen Menschen zu schneller Linderung ihrer Krankheiten führt. Da auf Helgoland die Sonne besonders häufig scheint lohnt sich die Anreise schon sehr früh im Jahr, denn auch wenn der Frühling den einen oder anderen stürmischen Tag mit sich bringt ist es grundsätzlich auf der Insel bereits wärmer als auf dem Festland. Natürlich gehört aber in dieser Jahreszeit in jeden Koffer ein so genannter Friesennerz, denn bei einer Wanderung über die Insel kann das Wetter umschlagen und dann zieht es gewaltig.

 

Spaziergänge auf den Klippenwanderwege machen besonders den Kindern Spaß, denn nach einem stürmischen Tag finden sie besonders viele Muscheln oder Seesterne, die sie stolz als Beute nach Hause tragen. Solche Urlaubsmitbringsel eignen sich hervorragend, um daheim bei schlechtem Wetter in Erinnerungen an die schöne Zeit auf der Insel Helgoland zu schwelgen und die kostbaren Fundstücke vielleicht gemeinsam zu einem Erinnerungsbild zusammen zu setzen oder für den nächsten Urlaub ein bereits vorhandenes Schatzkästchen mit den Muschelfunden zu bekleben. Im Allgemeinen schätzen Großeltern solche handgefertigten Kunstwerke ihrer Enkelkinder ganz besonders und schenken ihnen oft bis zum Erwachsenwerden der Kinder den besten Platz in der Vitrine.