24. April 2017 |
 
 
 

Aktivurlaub in Bischofsheim vor der Rhön: So weit die Füße tragen

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Aktivurlauber beim Klettern in der Rhön

Aktivurlauber beim Klettern in der Rhön
Foto: djd/Tourist-Information Bischofsheim – Kreuzberg/Rhön

(rm). Wandern, so weit das Auge reicht – das ist für viele Aktivurlauber ein Traum. In der Bayerischen Rhön wird er zur Wirklichkeit, denn hier vereinen sich die Naturschönheiten von lichten Wäldern, einsamen Hochmooren und offenen Kuppen mit einem grandiosen Fernblick.

Nicht ohne Grund wurde die Rhön 1991 von der UNESCO als Biosphärenreservates anerkannt. Als besonders gut geeigneter Start- und Zielort schöner Touren bietet sich das Städtchen Bischofsheim direkt am Fuß des „Heiligen Berges der Franken“, dem Kreuzberg, an.

Aktivurlaub in Bischofsheim: Wandern so weit das Auge reicht

Schon rund um Bischofsheim finden sich rund 170 Kilometer markierte Wanderwege, in der gesamten Rhön sind es etwa 6.000. Der 173 Kilometer lange „Hochrhöner“ wurde bereits 2006 vom Deutschen Wanderinstitut als „Premiumwanderweg“ zertifiziert und trägt dieses Gütesiegel bis heute. Mit seinen 21 Extratouren bietet er die verschiedensten Streckenlängen und Schwierigkeitsgrade und passiert dabei sowohl landschaftliche Kostbarkeiten als auch beschauliche Rhöndörfer. Inzwischen veranstaltet die Tourist-Information Bischofsheim unter dem Motto „Wander- und Naturerlebniswochen“ im Mai und im Oktober geführte Wanderungen. In bequemen Tagesetappen lernt man so die schönsten Ecken der Rhön kennen, und bei besonderen Fachführungen erfährt man auch viel Interessantes über Natur und Geschichte der Region.

Wandern am Kreuzberg

Wandern am Kreuzberg
Foto: djd/Tourist-Information Bischofsheim – Kreuzberg/Rhön

Auf zwei Rädern unterwegs

Doch nicht nur Wanderer wissen die Rhön zu schätzen – auch Radfahrer haben das Mittelgebirge im Herzen Deutschlands für sich entdeckt. Bischofsheim ist Ausgangs- und Kreuzungspunkt mehrerer Radwanderwege, wie zum Beispiel der Vier-Sterne-Rundtour „Vom Main zur Rhön“ oder des hessischen Radfernwegs R1. Gleichzeitig gilt Bischofsheim auch als Zentrum des MTB-Routennetzes Rhön: mehr als 1.000 Kilometer speziell ausgewiesene Mountainbikestrecken führen über das Hochplateau der Hohen Rhön. Auf http://www.bischofsheim.info gibt es entsprechende Tourenvorschläge, übrigens auch als GPS-Daten zum Download.

Mountainbiking in der Rhön

Mountainbiking in der Rhön
Foto: djd/Tourist-Information Bischofsheim – Kreuzberg/Rhön

Wem das noch zu zahm ist: Seit 2013 gibt es am Kreuzberg eine besondere Attraktion für Mountainbiker – den ersten DIMB-zertifizierte Flowtrail in Bayern. Rund 50 Performanceelemente, zum Beispiel Anlieger, Wellen, Sprünge, Tables und ein North-Shore-Element, sind zu meistern. Der Parcours ist etwa zwei Kilometer lang und zieht sich über rund 180 Meter Höhenunterschied. Unter http://www.mtb.kreuzbergregion.de. gibt es alle Informationen.

Klettern, Plantschen und Zuhören

Ein aktiver Urlaub muss allerdings nicht notwendigerweise mit Geschwindigkeit verbunden sein. So bietet etwa der neue Kletter- und Erlebnispark am Neustädter Haus ein 16.000 Quadratmeter großes Areal für große und kleine Kletterfreunde an. 54 Klettererelemente, 50 Plattformen und neun Flying-Fox-Seilrutschen schaffen die unterschiedlichsten Herausforderungen und werden ständig ausgebaut und ergänzt. Information hierzu gibt es unter http://www.kletterwaldrhoen.de.

Erlebnisse der beschaulichen Art bietet auch der Bischofsheimer Was(s)ErlebnisWeg: Ein Wasserspielplatz mit Kneipptretbecken und Sandkasten sowie ein Klanggarten mit Spielelementen fördern die Gesundheit und sind außerdem ein großer Spaß für Kinder.

Last not least: das geistige und das leibliche Wohl

Bei aller landschaftlichen Schönheit der Rhön rund um Bischofsheim darf trotzdem eines nicht vergessen werden: Das Kloster Kreuzberg ist nicht nur für Wallfahrer und Kirchgänger interessant, sondern seit Jahrhunderten auch ein beliebtes Ausflugsziel. Die berühmten drei Golgatha-Kreuze auf dem Gipfel des Kreuzberges markieren einen der beeindruckendsten Aussichtspunkte über die gesamte Rhön. Das seit 1731 in der Klosterbrauerei gebraute Kreuzbergbier ist einen ordentlichen Probeschluck wert. Dazu servieren die Franziskanerbrüder fränkische Schlemmereien. Unsportliche oder Fußlahme seien übrigens beruhigt: Den Kreuzberg kann man ganzjährig mit dem ÖPNV erreichen.

Rast an der Ulsterquelle

Rast an der Ulsterquelle
Foto: djd/Tourist-Information Bischofsheim – Kreuzberg/Rhön