16. August 2017 |
 
 
 

Bangkok: Auswärtiges Amt warnt

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Das Auswärtiges Amt veröffentlichte nun eine Warnmeldung und rät Deutschen in Thailands Hauptstadt Bangkok zur Vorsicht. Wegen politischer Konflikte werden das Gelände um den Regierungssitz und die Umgebung des Parlaments von Tausenden Demonstranten besetzt.
Dies ist zwar schon seit einigen Wochen so, doch jetzt kam es zu erneuten gewalttätigen Ausschreitungen, die das Auswärtige Amt dazu veranlassten neue Wanrmeldungen herauszugeben. Besonders große Menschenansammlungen und Demonstrationen sollen von Touristen gemieden werden, da sich diese schnell zu unkontrollierbarer Konfliktsituationen entwickeln können. Zudem besteht die Gefahr vor Sprengstoffanschlägen oder ähnlichem. Experten rechnen auch in den nächsten Wochen mit weiteren großen Demonstrationen. Hier ist besonders die Umgebung des Parlaments betroffen, da erst am Dienstag die Polizei vergeblich versuchte Tausende Demonstranten mit Tränengas zu vertreiben. Ansonsten soll das alltägliche Leben in Bangkok trotz der heftigen Demonstrationen und der politischen Konflikte relativ normal ablaufen, was es nicht unmöglich macht einen Urlaub in Bangkok zu verbringen.