27. June 2017 |
 
 
 

Testwanderung auf dem serbischen Sultans Trail

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Landschaft in der VojvodinaDer Sultans Trail in Serbien ist offiziell für Wanderer eröffnet worden. Das erste Teilstück misst 250 Kilometer und verläuft durch die Region Vojvodina im Nordwesten Serbiens. Anlässlich der Einweihung und für Werbezwecke wurde nun eine Testwanderung abgehalten. Dies berichtet die Stiftung Sultans Trail International in einer Pressemitteilung.

Weitwanderweg auf dem Balkan

„Wir sind überzeugt, dass der neue europäische Weitwanderweg den vielen deutschen Wanderenthusiasten ein besonderes Erlebnis bietet“, berichtet Laura Rost, Vertreterin der Stiftung in Deutschland. „Der Balkan und Länder wie Serbien werden von Wanderern gerade erst entdeckt. Serbien bietet ein reiches historisches und kulturelles Erbe, eine abwechslungsreiche Landschaft und sehr gastfreundliche Menschen.“

Der Sultans Trail geht entlang der Donau, wechselt dann aber in das hügelige Hinterland. Von hier aus bietet sich den Wanderern ein spektakulärer Ausblick auf den großen Strom. Später in Apatin und Backa Palancka stößt der Trail dann wieder auf die Donau. Im Anschluss geht es durch den Nationalpark der Fruska Gora mit Wein- und Obstplantagen und entlang alter Kloster.

Kulturelle Highlights

Zu den kulturellen Highlights auf der Strecke zählen die historische Altstadt von Novi Sad, Kloster Krušedol, die Stadt Sremski Karlovci und die Festung Petrovaradin. Dabei soll der Kontakt zur Bevölkerung nicht zu kurz kommen. „Wir wollen das Netz an wanderfreundlichen Unterkünften aufbauen und Mitstreiter vor Ort für unseren Trail begeistern.“

Mit dem Trail wolle man den Dialog der Menschen über Kultur- und Ländergrenzen hinweg fördern, heißt es. Man plant jetzt nach der geglückten Testwanderung eine durchgängige Anbringung von Wegweisern. Die Strecke wurde in Zusammenarbeit mit Istar 21, der regionalen Entwicklungsorganisation für die Donauregion, erstellt.