12. December 2017 |
 
 
 

Teneriffa – ein Naturparadies

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Beim Wander die wunderbare Aussicht genießenDie Vielfältigste der Kanaren ist Teneriffa. Sie ist die größte Kanareninsel und zugleich ein fantastisches Naturparadies, sowohl an Land wie auch im Wasser.

Touristen können hier ein Ferienhaus auf den Kanaren finden, um sich einen schönen und erholsamen aber auch einen aktiven Urlaub zu gönnen.

Im Wasser

Auf Teneriffa gibt es viele Tauchmöglichkeiten. Ein besonderes Gebiet für den Tauchsport bietet die Gemeinde Arona im Süden Teneriffas. Auf der Tourismusmesse FITUR in Madrid wurde im Januar 2012 der Tauchführer “Inmersiones Estrellas” vorgestellt.  Die Gemeinde Arona bietet ganzjährig herrliche Tauchplätze für Anfänger genauso wie für Profis an. Der Tauchführer stellt die 10 besten Tauchplätze der Gemeinde vor. Einige Tauchplätze erreicht man direkt vom Ufer aus oder man fährt mit dem Boot von Las Galletas aus zum Beispiel zur Rochenfütterung.

Hier einige der besten Tauchplätze der Gemeinde Arona: Playa de Las Vistas, la Cueva de las Morenas, Montaña Amarilla, la Cueva de Alí Baba, Los Roncadores del Faro, u.v.m.

Der Tauchführer listet die verschiedenen Tauchschulen der Gemeinde auf und gibt eine Aufstellung über die kanarischen Fische. Außerdem bietet Teneriffa gute Möglichkeiten für Delfin- und Walbeobachtungsfahrten.

An Land

Teneriffa ist ein herrliches Wandergebiet. Da ist für jeden etwas dabei, von Kurzstrecken bis hin zu Langstrecken für einen Ganztagesausflug. Der Nationalpark ist von einem gut ausgeschilderten Wegenetz durchzogen. Und wenn man schon einmal auf Teneriffa ist, sollte man einen Abstecher auf den höchsten Berg Spaniens, den Pico del Teide, mit seinen 3.718 m nicht versäumen.

Weiterhin empfehlenswert ist das Anaga- und das Teno-Gebirge. Auch dort gibt es ein hervorragendes Wegenetz nach Normen der europäischen Wandervereinigung markiert, bei dem man teilweise durch dichte Wälder wandert.

Wanderer sollten sich gut informieren und entsprechende Wanderausrüstung dabei haben. Da man hier schnell eine Höhe von über 2.000 Meter über dem Meeresspiegel und mehr erreicht, sollte man immer etwas Warmes zum Anziehen dabei haben. Auch die Sonne sollte nicht unterschätzt werden, da bekommt man auch schon einmal im Winter einen Sonnenbrand – Sonnenschutz ist unverzichtbar.