21. July 2017 |
 
 
 

Der richtige Führerschein für Reisen im Camper

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

Die Reiseroute selbst bestimmen und an Orten ohne Zeitdruck verbleiben – Camper-Reisen haben sich in den USA, Kanada, Neuseeland und Australien zu einer beliebten Reiseart junger Urlauber entwickelt.

Individuelle Camper-Reisen



Bei der Planung von Reisen in einem Camper muss unbedingt auf den notwendigen Führerschein geachtet werden. Die Fahrerlaubnis muss für das jeweilige Fahrzeug noch ausreichen, da bei Verstößen Strafen wegen Fahrens ohne zulässigen Führerschein drohen sowie der Versicherungsschutz wegfällt. Viele deutsche Urlauber vergessen bei der Buchung von Campern auf das zulässige Gesamtgewicht zu achten, die auf den unterschiedlichen Führerschein-Varianten angegeben werden.

Der aktuelle PKW-Führerschein Klasse B erlaubt nur das Fahren von Fahrzeugen von bis zu 3,5 Tonnen, sodass eine zusätzliche Berechtigung für Fahrzeuge über diesem Gewicht eingeholt werden muss. Insbesondere bei Reisen durch die USA, Australien, Neuseeland und Kanada genießen Camper-Reisen große Beliebtheit, jedoch nutzen immer mehr Reisende diese Art des Urlaubes auch im europäischen Raum, wie beispielsweise auf der Mittelmeerinsel Zypern. Auch wenn das jeweilige Land für seine eigenen Einwohner andere Gewichtsklassen festgelegt hat, gelten die jeweiligen Angaben auf dem deutschen Führerschein.