29. May 2017 |
 
 
 

Wanderquickies in Bayerns „Grüner Krone“: Rundwege durch den Frankenwald

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

Kronach/München. Das Bundesland Bayern gilt als echtes Wanderparadies. Der Frühling steht in den Startlöchern und auch die Saison für Rundtouren durch den Freistaat wird wieder eingeläutet. Die Region Frankenwald wartet in diesem Jahr mit einem besonderen Angebot auf. Im Rahmen der „Wanderquickies“ werden kurze Wandertouren durch die Natur absolviert.



Wanderquickies im bayerischen Frankenwald

Länge von etwa zehn Kilometern

Die Spaziergänge dauern maximal drei Stunden, teilte „Frankenwald Tourismus“ mit. Auf einer Länge von etwa zehn Kilometern sind währenddessen historische Orte und idyllische Weiher zu sehen. Der Hühnergrund-Weg beispielsweise führt entlang der alten Hofstätte Schmölz. Dort wurde früher Eisen verarbeitet. Weiter geht die Route bis auf den Oberleupoldsberg, von dessen Spitze aus bietet sich den Wanderern ein opulenter Blick über den westlichen Frankenwald und das Thiemitztal. Am Ende der Tour winkt eine kleine Erfrischung in Form einer Floßfahrt in Wallenfels. Zwischen Mai und Oktober geht es dann die „Wilde Rodach“ herunter.

Eine weitere Wanderstrecke führt an der alten Friedenseiche im Ortskern von Seibelsdorf bis zum Gesteinsbruch der „Fränkischen Linie„. Die Wanderer blicken von dort aus bis zum Staffelberg im Oberen Maintal sowie zum Ochsenkopf und Schneeberg im Fichtelgebirge. Wer sich stärken möchte, kann dies mit fränkischer Küche in der Radspitzalm tun. Gleich nebenan lockt die Radspitz-Einkehr mit einem Biergarten. Im Anschluss wartet noch ein Abschnitt in Richtung Losau.

Dreistündiger Franzosen-Weg

Last but not least ist der etwa dreistündige Franzosen-Weg im Angebot. Gestartet wird am Wirsberger Rathaus, danach geht es über die alte Steinbrücke in das Tal der Schorgast. An der Flusskreuzung mit der Koser sind Steinreste der Burgruine Wirsberg zu finden. Die Rundtour weist einen Länge von 9,3 Kilometern auf. Weitere Informationen zu den „Wanderquickies“ können direkt bei „Frankenwald Tourismus“ eingeholt werden.