21. August 2017 |
 
 
 

100 Hektar Naturgebiet für die Niederlande

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Langfristig durchdacht ist der Plan: In Südholland, der Gemeinde Westland, werden mehr als 21 Millionen Kubikmeter Sand an der Küste aufgeschüttet. Es soll Natur und Mensch einen neuen Raum für Natur und Erholung schaffen.

Die Klimaveränderungen geschehen gegenwärtig in einem Maße, welches uns ein Zeichen ist, an die Zukunft zu denken. Gesagt, getan. Holland vergrößert sich ums zarte 100 Hektar, ein neues Natur- und Erholungsgebiet ensteht.

Bereits seit Beginn 2011 läuft das Projekt, bis vorraussichtlich Oktober diesen Jahres. Dann ist aller Sand verschüttet. Bis er aber an seinem Platz sein wird, werden, so Prognosen, ungefähr fünf Jahre vergehen. Solange wird es dauern, bis der Sand sich, durch die Witterung und die Bewegungen des Meeres, seinen Platz – als Düne und Strand – gesucht hat.

Die Provinz Südholland ist eine von Touristen stark frequentierte Region. Doch nicht nur den Touristen werden die neuen Strandabschnitte zu Gute kommen, es ist auch eine ökologische Dringlichkeit: Die Küstenabschnitte sollen durch die Erweiterungen in seerichtung sicherer werden.

Sollte das Projekt “Sandmotor” erfolgreich verlaufen, so stehen den Niederlanden eine Alternative zur Verfügung, wie sich in künftigen Zeiten des Meeresspiegelanstieges dem Meer wieder Land abgewinnen lässt.