17. October 2017 |
 
 
 

Klage: Geplante Fusion von American Airlines und US Airways wackelt

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Klage gegen Fusion von American Airlines und US AirwaysDas US-Justizministerium sowie mehrere Bundesstaaten haben gegen die geplante Fusion der beiden amerikanischen Fluglinien American Airlines und US Airways geklagt. Grund ist die Befürchtung, dass der übrige Wettbewerb im amerikanischen Luftverkehr unter der Fusion leiden würde und Inlandsflüge somit wesentlich teurer würden.

Mit der Fusion soll die größte Fluggesellschaft der Welt entstehen. Die Klage kommt für Beobachter und auch für die beiden Airlines äußerst überraschend. Der Kurs der Aktie von US Airways brach nach dem bekannt werden der Klage um 10 Prozent ein, der Kurs von American Airlines sogar um 30 Prozent. Auch die Aktien der Konkurrenten Delta und United Airlines sanken stark.

Überraschend ist die Klage umso mehr, da die EU-Kommission die Fusion bereits genehmigt hatte. Die Airlines erhoffen sich von der Fusion zur größten Fluggesellschaft der Welt, gefolgt von Delta und United Airlines, jährliche Einsparungen in Höhe von rund 1 Milliarde US-Dollar. Für die American-Airlines-Muttergesellschaft AMR soll die Fusion zugleich den Weg aus der Insolvenz bedeuten.

Nach Fusion wären nur noch 4 große US-Airlines am Markt

Justizminister Eric Holden erklärte am Dienstag, dass die Verbraucher den Preis für diesen Zusammenschluss zahlen müssten – in Form von höheren Ticketpreisen, höheren Gebühren und weniger Auswahl. Zudem würde die neue Airline etwa am Reagan International Airport in Washington über 70 Prozent aller Starts und Landungen durchführen, es würde beinahe ein Monopol entstehen. Der Luftverkehr habe in den USA eine elementare Bedeutung aufgrund der weiten Strecken im Land. Amerikanische Reisende haben im vergangenen Jahr rund 70 Milliarden US-Dollar (rund 53 Milliarden Euro) für Flüge ausgegeben, wie das Justizministerium mitteilt.

Noch 2005 habe es neun große Fluggesellschaften in den USA gegeben, nach der Fusion wären es nicht einmal 10 Jahre später nur noch 4 Airlines, die zusammen 80 Prozent des Marktes beherrschen würden.