25. September 2017 |
 
 
 

Je später der Kauf von Flugtickets, umso teurer die Preise

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

Wer dieses Jahr in den Sommerferien verreisen möchte und noch keine Flüge gebucht hat wird tief in die Tasche greifen müssen. Die Flugpreise steigen in den Sommerferien um bis zu 60 Prozent an, jedoch variieren die Preise von Land zu Land. Spontane Last-Minute Reisen in ausgewählte Länder können noch immer zu einem niedrigen Preis gebucht werden.

Flug in den Sommerurlaub



In vielen Bundesländern stehen die Sommerferien vor der Tür und die meisten Urlauber haben Ihre Reise an die wunderschönen Strände im Süden Europas bereits frühzeitig gebucht.

60 Prozent höhere Preise während der Sommerferien

Zu den beliebtesten Sommerurlaubszielen von Deutschen gehören Spanien, die USA und die Türkei. Trotz dem generellen Anstieg der Preise sind Last-Minute Angebote nach Spanien und in die Türkei momentan noch günstig, jedoch kann sich dies durch den bevorstehenden Ferienbeginn in mehreren Bundesländern schon sehr bald ändern.

Das Portal Check24 hat alle Flugbuchungen, die in im vergangenen Jahr sowie im ersten Halbjahr 2015 über ihre Webseite gebucht worden sind, miteinander vergleichen und interessante Ergebnisse geliefert. Hierbei wurden der durchschnittliche Flugpreis pro Person, der Zielflughafen und der Zeitpunkt der Buchung ausgewertet. Das Resultat ergab, dass Flugpreise um bis zu 60 Prozent ansteigen und dass Urlauber aus Deutschland am häufigsten innereuropäische Flüge buchen.

Beliebt und günstig: Spanien und die Türkei

Wie bereits im vorherigen Jahr beobachtet wurde, stiegen auch im Sommer 2015 die Flugpreise zur Ferienzeit. Obwohl kaum ein Unterschied im Buchungsanteil von Interkontinentalflügen in der Ferienzeit (34 Prozent) und im Jahresdurchschnitt (33 Prozent) vorhanden ist, steigen in den Sommermonaten die Preise um bis zu 60 Prozent. Wer jetzt noch einen günstigen Urlaub buchen möchte, muss spontan sein und Last-Minute buchen. Hierfür eignen sich Länder wie die Türkei und Spanien.

Auch zwischen den Bundesländern gibt es Unterschiede in den Reisezielpräferenzen. Beispielsweise reisen Saarländer mit 14,1 Prozent am häufigsten nach Nordamerika, während Berliner mit 7,5 Prozent am wenigsten an einer Amerikareise interessiert sind. Innerhalb Europas verreisen Schleswig-Holsteiner am meisten. Wer in diesem Sommer eine Reise in die USA plant, hat seine Flüge bereits im April gebucht, da die Preise zu dieser Zeit am niedrigsten waren und seither deutlich angestiegen sind.

Wiederkehrendes Buchungsmuster

Eine Wiederholung dieses Buchungsmusters ist auch in den nächsten Jahren stark anzunehmen. Bereits in den vergangenen Jahren gehörten der März und Mai zu den beliebtesten Monaten für eine Reisebuchung. Dieses Schema führte zu Preisanstiegen in diesen Monaten, während im nachfragearmen Februar und April die Preise vergleichsweise günstig waren. Das Niveau der Preise liegt in diesem Jahr generell etwas höher. Preise für Flugtickets im Dezember liegen bereits jetzt bei 127 Prozent über dem Jahresdurchschnitt. Durch die ständigen Veränderungen der Preise ist es empfehlenswert, diese auf Preisvergleichsportalen ständig miteinander zu vergleichen.