19. August 2017 |
 
 
 

Flugausfälle in Düsseldorf und Köln/Bonn – Sicherheitspersonal streikt

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Streik an Flughäfen Düsseldorf + Köln/BonnAufgrund eines Streiks beim Sicherheitspersonal der Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn kommt es heute wiederholt zu Flugausfällen und Verspätungen. Rund 250 Fluggastkontrolleure haben an beiden Verkehrsflughäfen seit 4.00 Uhr morgens ihre Arbeit niedergelegt. Nach Angaben der Gewerkschaft Ver.di wird der Streik voraussichtlich bis Mitternacht in der Nacht zum Samstag andauern.

 

Am Flughafen Düsseldorf führte dies bereits am Morgen zu Beeinträchtigungen bei der Passagierabfertigung. Von 609 geplanten Flügen wurden 228 annuliert (183 Abflüge und 45 Landungen). In Köln/Bonn wurden bisher 78 von geplanten 211 Flügen gestrichen. Derzeit sind dort nur 2 Sicherheitsdurchgänge geöffnet.

Nach Angabe der Flughafenbetreiber sollten Passagiere sich unbedingt bei ihren Fluggesellschaften oder Reiseveranstaltern über den Flugstatus informieren, weitehrin sollte möglichst auf Handgepäck verzichtet werden.

Festgefahrene Verhandlungen führten zu erneutem Streik

Da die Verhandlungen über neue Tarifverträge für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in Nordrhein-Westfalen bisher nicht zu einem für beide Verhandlungsseiten akzeptablen Ergebnis führten, will die Gewerkschaft Ver.di durch einen erneuten Streik an den Flughäfen für Druck auf der Arbeitgeberseite sorgen. In NRW beschäftigt die Branche rund 34.000 Menschen, 2000 davon an Flughäfen. Für kommenden Montag ist der Beginn einer neuen Verhandlungsrunde geplant.

Wichtige Informationen für vom Streik betroffene Passagiere

Ein Aufgrund eines Streiks nicht angetretener Flug kann von Passagieren storniert werden, das bereits bezahlte Geld erhält man zurück. Wer dennoch fliegen will, verfügt über einen rechtlichen Anspruch auf einen Flug zu einem späteren Termin. Lufthansa Passagiere können ihre Flüge ebenfalls in Tickets bei der Deutschen Bahn umtauschen oder direkt kostenlos umbuchen. Die kostenlose Umbuchungsmöglichkeit gilt auch für Passagiere, deren Flug am zutreffenden Flughafen nicht aufgrund des Streiks gestrichen wurde. Servicehotlines von Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern

Fluglinien:

Lufthansa: 069 86799799 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz maximal 0,42 Euro/Min)
Air Berlin: 030 34343434
Germanwings: 0900 1919100 (0,99 Euro/Minute aus dem Festnetz)

Flughäfen:

Flughafen Düsseldorf: Telefon: 0211 421-0
Flughafen Köln/Bonn: 02203 404001
Flughafen Hamburg: 0180 5252525

Reiseveranstalter:

TUI: 01805 884266
Neckermann: 01805 336681
Alltours: 0203 3636360
Dertour: 069 95882770
FTI: 01805 384500
L’Tur: 00800 21212100 (kostenlos)
Schauinsland-Reisen: 0203 994050
ITS: 01805 670130
Tjaereborg: 01805 670140
Jahn: 01805 670120