20. October 2017 |
 
 
 

EU setzt weitere Airlines auf schwarze Liste

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Die europäische Union hat aufgrund von Sicherheitsbedenken 50 weitere Fluglinien auf ihre schwarze Liste gesetzt. Mit der Aussperrung sämtlicher Airlines aus dem Sudan und von den Philippinen ist die Anzahl der Unternehmen, die Destinationen in Europa nicht anfliegen dürfen, auf insgesamt 281 angewachsen.

Brüssel erteilte zudem ein Verbot für Iran Air. Das Flugverbot gilt ab sofort. Die EU-Kommission verweigert vor allem Fluggesellschaften aus Asien und Afrika die Durchführung von Flügen in Europa. Laut Expertenangaben zeichnen weltweit afrikanische Flugzeugunglücke für ein Viertel aller Unfälle verantwortlich. Die koreanische Air Koryo sowie der TAAG aus Angola hingegen bekamen unter Auflagen die Erlaubnis wieder erteilt. Die Europäische Union kontrolliert Airlines hinsichtlich Sicherheitschecks, Wartung und dem Zustand der Maschinen. „Die Sicherheit steht an erster Stelle“, wird EU-Verkehrskommissar Siim Kallas bei Spiegel Online zitiert.

„Wir können es nicht hinnehmen, dass Fluggesellschaften in die EU fliegen, wenn sie die internationalen Sicherheitsstandards nicht vollständig erfüllen.“, so Kallas gegenüber den Nachrichtenagenturen dpa und AFP. Wollen die Fluglinien ihren Betrieb in Europa wieder aufnehmen, müssen sie bei Inspektionen den Nachweis erbringen, bessere Sicherheitsmaßnahmen realisiert zu haben. Unter Beobachtung stellte die EU auch Airlines aus Albanien, Ägypten und Afghanistan.