19. August 2017 |
 
 
 

Das Konzept der Billigflieger

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Neben den großen Fluganbietern stößt man auf Angebote von sogenannten „Billigairlines“. Doch wie schaffen es diese Airlines, so günstig zu sein? Und stehen sie den renommierten Fluggesellschaften in nichts nach?

Wie funktioniert das Konzept der Billigflieger im Internet?

Billigairlines können Flüge deshalb so günstig anbieten, weil sie dafür in anderen Bereichen Kosten einsparen. Einer der größten Faktoren ist hierbei die Sitzdichte. Während reguläre Fluggesellschaften nur etwa 128 Sitze in einer Boeing 737 anbieten, sind es bei Billigairlines 148. Dies ist durch den Verzicht auf Business und First Class möglich, welche viel Platz benötigen. Dadurch können mehr Passagiere auf einmal transportiert werden, was gewinnbringender für die Airline ist. Weiterhin starten Billigflieger häufig von kleineren Flughäfen aus, was neben der Kosten- eine Zeitersparnis mit sich bringt. Letztere ergibt sich aus dem Grund, dass auf den kleineren Flughäfen viel weniger Verkehr herrscht. Außerdem werden vorzugsweise direkte Flüge angeboten, was unnötige Aufenthalte und lästiges Umsteigen wegfallen lässt.

Ein weiterer Grund für die günstigen Preise ist außerdem der Verkauf der Tickets über das Internet. Durch diese Möglichkeit des Kunden, Tickets direkt zu bestellen, kann man auf teure Zwischenhändler wie z.B. Reisebüros verzichten. Weiterhin beschränken sich Anbieter von Billigflügen meist auf einen Flugzeugtyp, anstatt mehrere Modelle anzubieten. Dadurch können sich alle Mitarbeiter auf diesen Flugzeugtyp einstellen und die Airline benötigt nicht für jedes Flugzeug extra geschultes Personal.

Dies sind nur einige der Kosteneinsparungen der Billigairlines, doch schon diese Beispiele zeigen deutlich, wie jene Anbieter so günstig sein können. Beim nächsten Urlaub kann man also auch günstiger fliegen, ohne Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.