23. April 2017 |
 
 
 

Bestimmungen für Flugreisen in die USA

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen und Personaleinsparung sorgen in den USA für sehr lange Wartezeiten an den Flughäfen

Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen und Personaleinsparung sorgen in den USA für sehr lange Wartezeiten an den Flughäfen.

Wer seinen Urlaub in den USA verbringen möchte, sollte sich vor dem Abflug über die aktuellen Visa- und Einreisebestimmungen, die jeweils gültigen Gepäckbestimmungen sowie die augenblicklichen Sicherheitshinweise informieren. Einen Überblick über die wichtigsten derzeit existierenden Hinweise und Bestimmungen gibt der folgende Artikel.

Visa- und Einreisebestimmungen

Wer als Besucher in die USA einreisen möchte, hat zwei Möglichkeiten: Entweder er beantragt ein Touristenvisum (B-2 Visum) bei einer US-amerikanischen Botschaft beziehungsweise bei einem Konsulat oder er reist mit einer gültigen Einreisegenehmigung (ESTA) als Besucher in die USA ein. Die zweite Möglichkeit ist jedoch auf Besucher aus den Ländern beschränkt, die – so wie Deutschland – am Visa Waiver Programm teilnehmen. Dieses Programm ermöglicht es Geschäftsreisenden, Touristen oder zum Transit bis zu einer Dauer von 90 Tagen ohne ein Visum in die USA einzureisen. Hierfür müssen die Reisenden jedoch folgende Bedingungen erfüllen:

  • Besitz eines zur Teilnahme berechtigenden Reisedokuments
  • Einreise erfolgt mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft
  • Besitz eines Rück- oder Weiterflugtickets, maximal gültig für einen Zeitraum von 90 Tagen ab Einreise in die USA
  • Besitz der elektronischen Einreiseerlaubnis, d.h. ESTA („Electronic System for Travel Authorization“)

Grundsätzlich ist auch eine Einreise auf dem Landweg beispielsweise von Mexiko oder Kanada möglich. Dann entfällt die Pflicht zur Vorlage eines Rück- oder Weiterflugtickets sowie der ESTA. Zu beachten ist, dass auch das Erfüllen der oben genannten Kriterien keinen Anspruch auf Einreise in die Vereinigten Staaten begründet. Letztlich wird die Entscheidung von den zuständigen Sicherheits- und Zollbeamten vor Ort gefällt.

Für deutsche Staatsbürger gilt entsprechend: Im Rahmen des Visa Waiver Programms ist eine Einreise ohne Visum mit einem maschinenlesbaren deutschen Reisepass (bordeauxrot) in die USA problemlos möglich. Wer jedoch lediglich einen vorläufigen Reisepass (grün) besitzt, benötigt ein Visum. Wer gemeinsam mit Minderjährigen in die USA reisen möchte, benötigt entweder für eine visumsfreie Einreise einen Kinderreisepass, der vor dem 26.10. 2006 ausgestellt, seitdem nicht verändert oder verlängert wurde und ein Passbild enthält, oder für eine Einreise mit Visum einen nach dem 21.10. 2006 ausgestellten Kinderreisepass der verändert oder verlängert sein darf.

Gepäckbestimmungen

Gerade für Reisen in die USA existieren umfangreiche, teils kaum mehr zu überblickende Vorschriften. Deshalb gilt grundsätzlich: Probleme bei der Reise sollten durch gut überlegtes Packen und das Abrufen aktueller Informationen zu den neuesten Gepäckbestimmungen so weit wie möglich reduziert werden. Im Folgenden wird ein kleiner Überblick über die wichtigsten Vorschriften gegeben.

Grundsätzlich variieren die Bestimmungen der Airlines bezüglich des Gewichtes und der Anzahl der Gepäckstücke, die als Freigepäck mitgenommen werden dürfen. Für die Touristenklasse gilt meist: Ein Gepäckstück bis maximal 23 Kilogramm pro Person. Weitere Gepäckstücke sowie Sonder- oder Sportgepäck sind anmelde- und gebührenpflichtig.
Analoges gilt für die Handgepäckmitnahme in der Touristenklasse, denn im Allgemeinen variieren die Bestimmungen auch diesbezüglich von Airline zu Airline. Als Faustregel gilt: Ein Gepäckstück pro Person bis maximal 8 Kilogramm und Länge x Breite x Höhe sollten maximal 115 Zentimeter betragen und gut unter dem Sitz zu verstauen sein.

Extra-Tipp: TSA-Schloss für das Reisegepäck

Die Sicherheitsrichtlinien der Travel Security Administration (eine Behörde des US Departments of Homeland Security, kurz TSA) weichen teils von denjenigen der EU-Behörden ab. Die TSA hat das Recht jedes verdächtige Gepäckstück das beispielsweise nicht identifizierbares Material enthält, zu öffnen. Aus diesem Grund ist es bei Reisen in die USA sinnvoll, sein Gepäck mit einem sogenannten TSA-Schloss zu sichern.

Bei diesem handelt es sich um eine spezielle Form des Verschlusses und die Mitarbeiter der TSA verfügen über einen Generalschlüssel. Sie können das jeweilige Gepäckstück entsprechend öffnen und nach erfolgter Kontrolle auch wieder ordnungsgemäß verschließen, und zwar ohne dass an Koffer oder Schloss ein Schaden entsteht. Mittlerweile gibt es unzählige Koffer mit integriertem TSA Schloss, so zum Beispiele von Samsonite. Koffer-schweiz.ch bietet genannte Koffer zu günstigen Konditionen.

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise

Aufgrund der Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung kam es in den USA zu Personaleinsparungen bezüglich der Ein- und Ausreise sowie der Luftverkehrssicherheitsbehörden und des Zolls. Hieraus resultieren deutlich längere Wartezeiten an den Flughäfen. Darüber hinaus gelten für alle Flüge in die USA verschärfte Sicherheitsmaßnahmen, sodass Reisende mindestens drei Stunden vor Abflug am Flughafen eintreffen sollten, um die notwendigen Kontrollen rechtzeitig zu passieren.