29. March 2017 |
 
 
 

ITB Berlin 2015: Mongolei als offizielles Partnerland vorgestellt

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)

Berlin. Vom 4. bis 8. März 2015 findet in der Bundeshauptstadt Berlin die Reisemesse ITB statt. Offizielles Partnerland im kommenden Jahr sei die Mongolei, teilten die Veranstalter mit.

Das zentralasiatische Land werde neue Verkehrskonzepte im Luftverkehr, auf der Schiene und der Straße vorstellen, hieß es. Außerdem sollen weitere Informationen über die Reisemöglichkeiten präsentiert werden.



Mongolei

180 internationale Flugverbindungen

Der Flug von Berlin in die Hauptstadt Ulaanbaatar dauert rund sieben Stunden. Weltweit ist das Land des legendären Dschingis Khan mit über 180 internationalen Flugverbindungen zu erreichen. Zwischen 2003 und 2013 habe sich die Flugkapazität auf 800.000 Gäste verdoppelt. Momentan sind Direktflüge von Berlin, Frankfurt, Paris, Moskau, Istanbul, Tokio, Osaka, Peking, Seoul, Bischkek, Singapur, Hong Kong und Bangkok im Angebot.

Die starken Reformen und Entwicklungen auf dem Straßen- und Transportsektor sind die Säulen für die Zukunft unseres Landes“, sagte A. Gansukh, Minister of Roads and Transport. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, baut die Mongolei zum Beispiel einen neuen Flughafen in der Provinz Tuv nahe der Hauptstadt.

Straßen in die Wüste Gobi

Auch die berühmte Transsibirische Eisenbahn von Russland oder China in die Mongolei ist ein Thema. Die Züge fahren viermal wöchentlich zwischen Moskau, Ulaanbaatar und Peking. Die Regierung plant eine Investition von 250 Millionen US-Dollar in neue Züge. „Es ist die erste große Investition in der 65-jährigen Geschichte der Ulaanbaatar-Eisenbahn“, so der zuständige Minister. Das Eisenbahnprojekt markiere einen Meilenstein in der mongolischen Geschichte und für die zentralasiatische Entwicklung.

Auch in Sachen Infrastruktur legt die Mongolei nach. Bis 2015 sollen insgesamt 24 Flughäfen zur Verfügung stehen, bis 2020 plant man alle Provinzzentren durch asphaltierte Straßen zu verbinden. Minister A. Gansukh berichtet: „Fast 1900 Kilometer befestigte Straßen wurden im Jahr 2013 gebaut. In diesem Jahr sollen mehr als 2200 Kilometer neue Straßen fertiggestellt werden, darunter zum Beispiel Straßen in die Wüste Gobi.