13. December 2017 |
 
 
 

Bangladesch: Taj Mahal Nachbau

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Ein Millionär aus Bangladesch setzte seinen etwas ungewöhnlichen Plan in die Realität um und ließ das Taj Mahal nachbauen. Die Kopie des Originals, dass zwischen den Jahren von 1631 bis 1648 mit der Hilfe von rund 22.000 Arbeiter entstand, steht jetzt in Sonargaon, 30 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Dhaka, steht. Mit dem Nachbau des Mausoleums will der Millionär dem Erbauer des Originals ein zusätzliches Denkmal setzen und den armen Menschen die Möglichkeit geben auch mal das Wahrzeichen zu besichtigen, da die meisten Menschen dort nicht genug Geld besitzen, um selbst zu verreisen. Bei dem Millionär handelt es sich um Ahsanullah Moni, ein Filmproduzent, der selbst ein Drei-Sterne-Hotel und ein Kino in Dhaka besitzt. Er drehte bereits 20 Filme, die in Bangladesch sehr erfolgreich waren. Für den Nachbau ließ Moni Marmor und Granit aus Italien, Diamanten aus Belgien importieren. Zudem wurden für den Bau der Kuppel 160 Kilogramm Bronze verarbeitet.