14. December 2017 |
 
 
 

Venedig verbannt Kreuzfahrtriesen ab November 2014 aus den Wasserstraßen

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Venedig verbietet Kreuzfahrtriesen in der Lagune ab November 2014Wie der Bürgermeister von Venedig, Giorgio Orsoni, kürzlich mittelte, seien die schwimmenden (Kreuzfahrt-)Riesen mit Venedig „nicht kompatibel“. Daher werde ab November 2014 ein Durchfahrtsverbot für große Kreuzfahrtschiffe auf den Wasserstraßen in der Lagune verhängt.

 

Wie die italienische Regierung am Dienstag mitteilte, gilt für Schiffe ab 96.000 Bruttoregistertonnen ab November 2014 ein Durchfahrtsverbot im Canale della Guidecca direkt am Markusplatz. Für die Kreuzfahrtschiffe soll eine andere Wasserstraße in der Lagune, der Canale Contorta, schiffbar gemacht werden.

Maßnahmen dienen der Reduktion von Schadstoff-Emissionen in Venedig

Für mittelgroße Kreuzfahrtschiffe ab 40.000 Bruttoregistertonnen wird die Zahl der Durchfahrten durch den Canale della Giudecca um 20 Prozent reduziert. Somit werden täglich nur 5 dieser Schiffe in der direkten Nähe des Markusplatzes zugelassen sein.

Schon ab Januar 2014 werden keine Fährschiffe mehr in den betreffenden Kanal hinein gelassen. Ziel der beschlossenen Maßnahmen ist offiziell die Verringerung der Schadstoff-Emissionen.

Silvio Testa von der Bürgerinitiative No Grandi Navi (Keine großen Schiffe) bezeichnete die Maßnahmen als einen ersten Sieg, der Kampf gehe jedoch weiter.