21. January 2018 |
 
 
 

Umweltbewusstsein nimmt im Kreuzfahrtbereich an Fahrt auf

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Bei der Konstruktion von neuen Kreuzfahrtschiffen spielt das Thema Nachhaltigkeit mittlerweile eine große Rolle.

 

Michael Thamm, Präsident von AIDA Cruises, ist der Meinung, dass sich kaufmännisches Handeln und Umweltschutz nicht ausschließen, sondern Umweltverhalten und positive ökonomische Effekte sogar einander bedingen.

 

Die Flotte von AIDA Cruises verbraucht circa 40 Prozent weniger Energie als der Durchschnitt im Kreuzfahrtsegment und ist damit die umweltfreundlichste Reederei am Markt.

 

Das große Ziel von AIDA Cruises ist das Zero Emission Ship und so hat man sich an dem Brennstoffzellen-Projekt der Bundesregierung beteiligt. Die Reederei erhofft sich eines seiner nächsten Schiffe mit Brennstoffzellen auszurüsten und somit einen Trend zu starten.

 

Darüber hinaus sind die Themen Flüssiggas als Brennstoff und die Nutzung von Landstrom aktuelle Themen bei AIDA. Unterwasseranstriche aus Silikon zur Reduktion von Reibungsverlusten wurden bei den AIDA-Schiffen bereits durchgeführt und ermöglichen so die Einsparung von Treibstoff.

 

Des weiteren sind die Schiffskabinen mit dem HVAC Control System (Umluftsystem) ausgestattet, welches den Energieverbrauch in den Kabinen um bis zu 50 Prozent reduziert.