17. October 2017 |
 
 
 

Schnäppchen-Blogs bereichern den Online-Reisemarkt

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Schnäppchenjäger oder Leute mit einem nur begrenzten Budget können auf den einschlägigen Schnäppchen-Blogs im Internet so manch unschlagbar preiswerte Reise finden. Dann heißt es aber schnell zuschlagen, da die dort angezeigten Angebote nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung stehen. Dabei nutzen die Schnäppchen-Blogs wie Urlaubspiraten, Urlaubsguru, Trip Troll oder Exbir, bewusst Fehler im Buchungssystem der Airlines (sogenannte Error Fares) aus. Darunter können sich auch qualitative Singlereisen Anbieter befinden, die günstige Singlereisen in Gruppen anbieten.

Über die Funktionsweise solcher Schnäppchen-Blogs

Selbst bieten diese Blogs keine Reisen an, sondern sie sehen sich nur lediglich in der Rolle eines Vermittlers. Denn gebucht wird die Reise bei dem jeweiligen Reiseanbieter oder Airline. Die Arbeit der Schnäppchen-Blogs beschränkt allein auf die Durchsuchung des Netzes nach den Schnäppchen und diese werden dann von ihnen gesammelt. Für fast jedes angeklickte Angebot bekommen die Schnäppchen-Sammler eine kleine Provision. Bevor allerdings der falsche Eindruck entsteht, jemand verdiene sich hier eine goldene Nase, sollte der Fairness halber erwähnt werden, dass die Verdienstmargen in der Reisebranche sehr gering sind. Meist liegen diese im nur einstelligen Prozentbereich. Und bei dem einen oder anderen Billigflieger verdienen die Schnäppchen-Bloggern keinen Cent. Also reich wird man in diesem Metier nicht zwangsläufig. Die gesammelten Reise-Schnäppchen werden dann mit Hilfe von Facebook oder anderen sozialen Netzwerken dem Nutzer zur Verfügung gestellt. So kann der eine oder andere interessierte Single Reisen finden, die so manch qualitative Singlereisen Anbieter für günstige Singlereisen in Gruppen in seinem Programm hat.

Worauf ist bei den angebotenen Schnäppchen zu achten?

So mancher Schnäppchentipp entpuppt sich schnell als Schnappschuss der momentanen Angebotslage. Denn heute orientieren sich die Airlines und Hotels dynamisch an der Nachfrage. Das heißt, dass der Preis einer angebotenen Reise sich binnen in Kürze ändern kann, je mehr Nutzer sich dafür interessieren. Dabei ist es völlig unerheblich, ob diese Reise gebucht wird oder nicht. Auch sollte sich der Nutzer die jeweiligen Leistungsbeschreibungen genau durchlesen. Allzu schnell kann ein vermeidliches günstiges Angebot zu einem teuren Ärgernis werden, wenn sich herausstellt, dass der Transfer zum Hotel oder die Verpflegung nicht im Preis mit inbegriffen ist. Oder der Reisende stellt vor Ort fest, dass die günstige Reise in die Karibik, die er bei einem qualitative Singlereisen Anbieter für den September oder Oktober gebucht hat, sich in mitten der Hurrikan-Saison befindet. Im Beschwerdefall übernehmen die Blogs nämlich keine Haftung. Hier gelten die üblichen Regeln, die der Nutzer bei Online-Buchungen befolgen sollte.

An wen richten sich die angebotenen Schnäppchen?

Die eigentlichen Nutznießer eines solchen Angebotes sind alle die Personen, die im Laufe ihres persönlichen Alltag, ihre Zeit flexibel einteilen können. Denn die Angebote sind nur in einem geringen Maße verfügbar. Auch in puncto des Reiseziels sollte man beweglich bleiben. Denn nicht jede günstige Singlereisen in Gruppen ist auch für den jeweiligen Lieblingsurlaubsort verfügbar. Für Berufstätige bieten einige Schnäppchen-Blogs auch Apps für Smartphones an, so das auch diese soziale Gruppe die Gelegenheit erhält, um in den Genuss der Schnäppchen-Reisen kommen.