23. April 2017 |
 
 
 

Flüge online buchen: Bis zu 60 Euro Extragebühren

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Flüge online buchen häufig mit hohen Extragebühren verbundenDie Preissuchmaschine Swoodoo hat wieder einmal Flugbuchungsportale und Airline-Websites analysiert. Hauptgegenstand der Untersuchung waren diesmal die Extragebühren, welche für für verschiedene Zahlungsmethoden erhoben werden.

 

Demnach ist die Sofortüberweisung mit durchschnittlich 3,80 Euro Zusatzgebühren die günstigste Zahlungsweise für die Online-Ticketbuchung.

Bei der Bezahlung mit der Kreditkarte unterscheiden sich die Extragebühren je nach Anbieter. Diners Club Karteninhaber bezahlen im Durchschnitt 8,70 Euro zusätzlich, die Inhaber von American Express, Mastercard oder Visa Kreditkarten sogar 10,40 Euro. Die teuerste Zahlungsweise ist allerdings der Bezahldienst PayPal. Eine Zahlung über PayPal schlägt im Durchschnitt mit 22,60 Euro zusätzlich zu Buche, in einigen Ausnahmefällen sogar mit bis zu 60 Euro.

Gesetzlich vorgeschrieben: Eine Zahlungsweise muss stets kostenlos sein

Der Gesetzgeber schreibt für Online-Zahlungsvorgänge vor, dass eine Zahlungsweise immer kostenlos angeboten werden muss. Es steht allerdings jedem Anbieter frei, selber zu entscheiden, auf welche Methode dies zutrifft. Viele Anwender bieten beispielsweise die Zahlung über ein bestimmtes Kreditkartenunternehmen kostenlos an, während für alle anderen Varianten Gebühren erhoben werden.

Laut Swoodoo sind die Karten von Visa und Mastercard die am häufigsten angebotenen Zahlungsarten, gefolgt von American Express und Diners Club. PayPal und Sofortüberweisungen werden nur von 10 – 15 Prozent der Buchungsportale und Airlines akzeptiert.