19. August 2017 |
 
 
 

Deutscher Tourismus erholt sich von der Flut

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Hochwasser geht zurückGute Nachrichten für alle die demnächst in Deutschland Urlaub machen wollen – das Hochwasser geht zurück und der normale Tourismusbetrieb kommt wieder in Gang.

Die Transportmittel und sonstigen Infrastrukturen in den Städten und Dörfern entlang der Donau, Elbe, Mulde und Saale sind wieder regulär in Betrieb genommen und abgesehen von einigen örtlichen Beschränkungen können Besucher wieder alle Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten besuchen und unternehmen, die Deutschland seinen Gästen bietet.

Situation in überfluteten Gebieten enorm verbessert

Die Situation in den überfluteten Gebieten entlang der Elbe hat sich enorm gebessert, auch wenn es einige Warnungen vor durchweichenden Deichen gibt, die noch ein Risiko darstellen könnten. Es gibt natürlich auch klassische Tourismus-Gebiete, die vollständig von den Wassermassen verschont wurden, etwa entlang der Mosel und Saar. Entlang der Donau, Elbe, Necker und der Saale war der Eisenbahnverkehrt eingeschränkt, dieser hat sich jedoch weitgehend normalisiert. Die Website der Deutschen Bahn liefert Reisenden nähere Auskunft.

In Sachsen sind 95 Prozent aller Unterkünfte wieder für Gäste offen und die meisten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen sind in vollem Betrieb. Das bei Touristen sehr beliebte Dresden mit seiner historischen Architektur ist vollständig vom Hochwasser verschont geblieben, hier müssen Besucher keine Abstriche machen. Auch Sachsen-Anhalt ist vollständig besuchbar. Brandenburg ist noch in weiten Teilen von Aufräumarbeiten betroffen, besonders im Nordwesten des Bundeslandes ist noch kein normaler Betrieb absehbar.