21. October 2017 |
 
 
 

Spanien erwartet Pilgerboom für 2010

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Die traditionelle Tourismus-Destination Spanien erwartet für das „Heilige Jahr 2010“ einen Ansturm an Pilgern. Auf der iberischen Halbinsel rechnet man man mit vielen Urlaubern aus dem deutschsprachigen Raum – dies ist nicht zuletzt auf die große Popularität von H.P. Kerkelings „Ich bin dann mal weg“ zurückzuführen, dass sich in Deutschland millionenfach verkaufte.

2010 ist zudem ein Jakobsjahr und der Festtag des heiligen Jakobus am 25. Juli fällt auf einen Sonntag. Untersuchungen zufolge steigt die Zahl der deutschen Pilger jährlich um zehn Prozent. In Spanien existieren neun verschiedene offizielle Jakobswege, die mittlerweile zum Teil massiv von Wanderern frequentiert werden. Besonders der Küstenweg (Camino de la Costa / Camino del Norte) erfreut sich großer Beliebtheit. Auf rund 860 Kilometern führt die Strecke von Irun an der französischen Grenze bis ins Pilgerzentrum in Santiago de Compostela.

Urlauber, die den Jakobsweg beschreiten möchten, sollten sich im Voraus über Wegbeschreibungen, Herbergen und Navigationskarten für die kontemplative Wander- oder Radreise informieren. Auf den einzelnen Etappen finden sich viele verschiedene Sehenswürdigkeiten, die den „camino“ zu einem unvergesslichen Ereignis machen können. Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit, nur ausgewählte Etappen zu beschreiten.