18. November 2017 |
 
 
 

Philadelphia, USA – Hauptstadt der Bierliebhaber

0 von 5 Sternen
(0 Bewertungen)


Bier und USA – das passt nur bedingt zusammen. Viele sehen die USA als Heimatland des Whiskeys, denkt man an amerikanisches Bier, fällt einem in erster Linie nur Budweiser ein. Im Bundesstaat Philadelphia jedoch dürfte jeden deutschen Touristen ein Gefühl von Heimat überkommen. In der Ostküstenstadt mit dem dauerhaft warmen Klima sprießen Biergärten nach dem deutschem Vorbild und Brauereien nur so aus dem Boden.

Die Oktoberfest-Saison klingt gerade noch nach, und als deutscher Urlauber, der sich für einen Aufenthalt in den USA interessiert, ist Philadelphia ein ideales Reiseziel. Denn Bierkultur hat in der Ostküstenstadt eine lange Tradition, ist doch die älteste Brauerei des Landes in Pennsylvania beheimatet. Beer Gardens, wie sie in Amerika genannt werden, sind dort zahlreich vorhanden, und Brauereiführungen und Verkostungen werden von der Philadelphia Brewing Company regelmäßig angeboten. Ganz besonders blüht zur Zeit die amerikanische Craft-Beer-Szene auf; unzählige lokale Brauereien bringen ihr Erzeugnis unter die amerikanischen Biergärten. Das traditionell sehr patriotische Philadelphia, das für seine Gastfreundlichkeit und Offenheit bekannt ist, besitzt sogar einen eigenen amerikanischen Ableger des Oktoberfestes – in klassisch deutscher Montur wird dann vorwiegend deutsches Bier ausgeschenkt, und zwischen amerikanischen Country-Hymnen stehlen sich dann immer wieder deutsche Schlagermelodien.

Eine lange Tradition des Brauens

Es dürfte nicht überraschen, dass es deutsche Einwanderer waren, die hiesige Bierkultur in die Staaten exportierten. Busch, Pabst, Miller – die Namen der größten amerikanischen Biermarken haben deutschen Anklang – das ist kein Zufall. Selbst die älteste Brauerei Amerikas trägt den Namen Yuengling – es war nämlich David Gottlob Jüngling, der sein erlerntes Brauereihandwerk mit in die USA brachte und die erste hiesige Brauerei gründete, die bis heute noch in Familienhand ist. Aktuell wird die klassische Brauereikunst von der Craft-Beer-Bewegung erfasst. Individualität, Kreativität und amerikanischer Unternehmergeist haben eine neue Generation von Brauereien hervorgebracht, von der hiesige deutsche Brauereien aber nach wie vor profitieren. Wem also ein Trip in den USA vorschwebt, und erforschen will, welche Spuren deutsche Auswanderer hinterlassen haben, dem sei ein Trip nach Philadelphia ans Herz gelegt. Die Evil Genius Beer Company in Fishtown, die Chestnut Street im Stadtteil Old City oder die Philly Beer Week bieten zahlreiche Gelegenheiten dazu, sich ein beschauliches Plätzchen in einer der vielen Brauereien zu suchen, und ganz nach deutscher Tradition ein Lager, dunkles Hefe oder kühles Blondes zu bestellen. Prost!